WIFO-Studie:12 Prozent der Beamte erscheinen täglich krankheitsbedingt nicht zur Arbeit

Beamtengewerkschafter Neugebauer will sich vor Lohnverhandlung nicht unter Druck setzen lassen

Wien (OTS) - Kurz vor der zweiten Lohnverhandlungsrunde am
nächsten Donnerstag kommt die Gewerkschaft öffentlicher Dienst (GÖD) erheblich unter Druck. Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe berichtet, fehlen 12 Prozent der Beamte täglich krankheitsbedingt am Arbeitsplatz. Das ist das Ergebnis einer WIFO-Studie im Auftrag des Arbeitsmarkservices (AMS). Die Studie mit dem Titel "Krankenstand in Österreich und sein Effekt auf das Arbeitsvolumen" beruht auf Daten der EU-Arbeitskrafterhebung aus dem Jahr 1998. Demnach blieben in der Erhebungswoche im März im Schnitt neun Prozent der österreichischen Erwerbstätigen aus Krankheitsgründen ihrem Arbeitsplatz fern. Die Spitzenleistung der Beamten von 12 Prozent kann sich selbst die Studienautorin Biffl nur schwer erklären: "A priori ist zu erwarten, daß die Kranheitsinzidenz in denjenigen Tätigkeiten am höchsten ist, die schwierige Arbeitsbedingungen aufweisen und schlecht entlohnt sind. Es ist allerdings überraschend, daß die Personengruppe mit der höchsten Arbeitsplatzsicherheit und nach langläufiger Meinung günstigen Arbeitsbedingungen, pragmatisierte Beamte, mit zwölf Prozent die stärkste Absenzrate vom Arbeitsplatz hatten." Im Vergleich dazu haben hochqualifizierte Angestellte und Führungskräfte in der Privatwirtschaft die geringste Krankenstandsrate: Nur 4,3 Prozent von ihnen bleiben zu Hause, wenn sie sich nicht ganz fit fühlen." GÖD-Chef Fritz Neugebauer verteidigt sein Klientel:
"Überdurchschnittliche Krankheitszahlen? Das ist ein Vorurteil wie vieles was gerne als Pauschalurteile über die Beamten von sich gegeben wird." Selbst dafür, daß gemäß der Studie Lehrer genauso oft in der Schule fehlen wie Hilfsarbeiter am Bau hat der Pflichtschullehrer Neugebauer eine Erklärung: "Ich lade jeden gerne einmal an sich das anzuschauen, wie so ein Lehrer mit dreißig Halbwüchsigen fertig werden muß. Das ist eine extreme Belastung."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Toth: 0676-4063222

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS