Wiener Liberale erwarten Rückkehr der Heimleiterin in die Zohmanngasse

LIF-Bolena: "Offensichtlich hat Stadträtin Laska aus Fehlern gelernt!"

Wien (OTS) Die Wiener Liberalen begrüssen die vollständige Rehabilitation der Heimleiterin des Jugendheimes Zohmanngasse, Ute Bock, durch Sozialstadträtin Laska, sagte heute die Sozialsprecherin des Wiener Liberalen Forums, Alexandra Bolena. "Wir erwarten, dass die kompetente und überaus engagierte Heimleiterin ihren Zwangsurlaub beenden und an ihren Arbeitsplatz zurückkehren kann", so Bolena.

Ute Bock war nach der aufsehenerregenden Polizeirazzia in ihrem Jugendheim beurlaubt und mit einem Disziplinarverfahren bedroht worden, weil sie sich geweigert hatte, Jugendliche aus dem Heim in die Obdachlosigkeit zu schicken. Gleichzeitig hatte Laska einen interimistischen Leiter eingesetzt und ihm mehrere Sozialpädagogen zur fachlichen Unterstützung beigestellt. Die beurlaubte Heimleiterin selbst hatte eine solche Unterstützung seit Jahren vergeblich eingefordert. "Wir gehen davon aus, dass diese Form der Kooperation in der Heimleitung auch nach der Rückkehr von Ute Bock aufrecht bleibt. Das wäre der Abschluss eines erfolgreichen Lernprozesses nach begangenen Fehlern", so Bolena abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW