Laska: PsychologInnen bieten kostenlose Hilfe in Erziehungsfragen

Wien, (OTS) Rund 8000 Kinder, Jugendliche und deren Familien wurden im letzten Jahr durch den psychologischen Dienst der Stadt Wien kostenlos beraten. Darüber berichtete am Donnerstag Vizebürgermeisterin Grete Laska in einem Pressegespräch. In den rund 42.000 Betreuungskontakten standen, wie sie ausführte, Erziehungsberatung an erster Stelle. Dabei haben sich die Eltern-Kind-Zentren zu wichtigen Treffpunkten entwickelt.

Tagung der PsychologInnen im Wiener Rathaus

Vom 20. - 22. Oktober findet die 46. Fachtagung der österreichischen Jugendamtspsychologinnen im Wiener Rathaus statt. Rund 90 PsychologInnen aus ganz Österreich diskutieren mit in- und ausländischen ExpertInnen über Perspektiven professioneller Qualität.

9 Eltern-Kind-Zentren

In Wien gibt es neun Eltern-Kind-Zentren, die als sehr offene Einrichtungen eine Vielzahl von Angeboten vereinen. Von Geburtsvorbereitung über Elterncafés gibt es psychologische Beratungen, Scheidungsberatung und die so genannten Besuchscafés. Die Betreuung der Familien erfolgt durch SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, Hebammen, ÄrztInnen und PsychologInnen

An die PsychologInnen werden die verschiedensten Fragestellungen herangetragen. Von der Trotzphase über das Einnässen bis zur Pubertätsproblematik reicht die Palette der Beratung. Ziel ist es, gemeinsam mit den Eltern an einer Lösung zu arbeiten und Unterstützung anzubieten.

Neue Themenblätter als Elterninformation

Als Angebot zum Mitnehmen nach Hause hat die MAG ELF eigene Themenblätter entwickelt. Hier ein paar Beispiele:

o Alleinerzieherin
o Kampf um den Topf - Sauberkeitserziehung
o Willkommen im Kindergarten
o "Nein, Nein - Ich will nicht!" Das "Trotzalter"
o Was Spielen für das Kind bedeutet
o "Ich bin kein Kind mehr!"
o Angst vor der Schule?
o Wie können Eltern die Schulfähigkeit ihres Kindes fördern?

Jugendliche im Mittelpunkt der nächsten MAG ELF - Kampagne

Jugendliche stehen im Mittelpunkt der neuesten MAG ELF -Kampagne, die im November starten wird. Mit Citylights und
Plakaten wird die MAG ELF aufmerksam machen, dass Eltern und Jugendliche mit ihren Sorgen nicht alleingelassen werden. Das müssen nicht immer die großen Probleme sein, sondern können auch Kleinigkeiten sein, für die die Fachleute in der MAG ELF ein offenes Ohr haben. Unter der MAG ELF Servicenummer 4000/8011 gibt
es wochentags von 8 bis 18 Uhr kompetente AnsprechpartnerInnen. (Schluss) us

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Ursula Soukup
Tel.: 4000/81 862
e-mail: sou@gjs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK