Wiener Liberale fordern einheitliche Parkraumbewirtschaftung im 3. Bezirk

Pöschl: Park Profi gibt Überblick

Wien (OTS) Anlässlich der Einführung der Parkraumbewirtschaftung im 3. Bezirk ab 2. November, die grundsätzlich zu begrüßen sei, übte Hanno Pöschl, Verkehrssprecher des Liberalen Forums Wien, Kritik an den Rahmenbedingungen. "Bei der Parkraumbewirtschaftung im 3. Bezirk werden die gleichen Fehler gemacht wie bereits im 2. und im 20. Bezirk. Da die Parkraumbewirtschaftung nicht die ganzen Bezirke betrifft, ist für die AutofahrerInnen schwer nachvollziehbar, wo sie ihr Auto wie lange abstellen dürfen und wo sie für das Parken bezahlen müssen und wo nicht", sagte Pöschl. Die Grenzen verlaufen nicht entlang der Bezirksgrenzen, sondern entlang willkürlich gewählter, kleiner Straßen. Es sei daher schwierig, den Überblick zu bewahren.

Der vom Liberalen Forum geschaffene Park Profi bringt Klarheit in die uneinheitliche Parkraumbewirtschaftung und soll dadurch den AutofahrerInnen das Parken in Wien erleichtern. "Der Park Profi zeigt nicht nur die Abgrenzung der einzelnen bewirtschafteten Zonen an, er informiert auch über die unterschiedlichen zeitlichen Regelungen", so Pöschl. Dass im 1. Bezirk andere Zeiten gültig sind als in den anderen parkraumbewirtschafteten Bezirken, sei alles andere als bürgerInnenfreundlich. "Wir fordern daher, dass die zeitliche Regelung im 1. Bezirk an jene in den anderen Bezirken angeglichen wird", so Pöschl abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW