Aumayr: Gütesiegeldiskussion ist grotesk

Wien, 1999-10-19 (fpd) - Der Zustand, daß in Österreich ausländische Produkte mit dem A-Gütesiegel versehen werden, sei eine unerträgliche Konsumententäuscherei, kritisierte heute die freiheitliche Agrarsprecherin Anna Elisabeth Aumayr.****

"Wir Freiheitliche haben Konsumentenschutzministerin Prammer und Landwirtschaftsminister Molterer mehrfach aufgefordert, sich endlich auf die Seite der Konsumenten zu stellen und das A-Gütesiegel für ausländische Produkte zu verbieten", sagte Aumayr. "Etliche Male haben wir diesbezüglich Anträge im Nationalrat eingebracht um sicher zu stellen, daß nur hochwertige Ware ein Qualitätsgütesiegel erhält. Regelmäßig wurden diese Anträge von Rot und Schwarz abgelehnt", erinnerte Aumayr.

"Am Rande einer neuen BSE-Krise entdecken die Ressortverantwortlichen von Rot und Schwarz plötzlich, daß nur noch dann ein Gütesiegel verwendet werden soll, wenn das Produkt wirklich hochwertig ist. Das ist mehr als grotesk und eine Verhöhnung der Bauern und Konsumenten", schloß Aumayr. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC