Neue Broschüre der NÖ Studiengesellschaft und des VKA

Umfangreiche Informationen zum neuen NÖ Musikschulgesetz

St.Pölten (NLK) - Mit dem am 24. Juni dieses Jahres vom NÖ Landtag beschlossenen NÖ Musikschulgesetzes 2000 beschäftigt sich die neueste Broschüre der NÖ Studiengesellschaft für Verfassungs- und Verwaltungsrechtsfragen und des Vereines für Kommunale Administration (VKA). Im allgemeinen Teil der hochformatigen Broschüre wird zunächst auf die Beweggründe und die Zielvorgaben für die Neuordnung des NÖ Musikschulgesetzes eingegangen. Des weiteren wird ein detaillierter Überblick über die allgemeinen Bestimmungen wie Ziele und Aufgaben der Musikschulen, Ausbildung und Unterricht sowie über die Organisation des Musikschulwesens bis hin zu den Förderungskriterien geboten. Mit der Neuordnung des Musikschulwesens war auch eine Änderung des Dienstrechtes der Musikschullehrer erforderlich. Weitere Kapitel in der 75 Seiten umfassenden Broschüre sind deshalb den Aufnahme- bzw. Anstellungserfordernissen, den Dienstpflichten und der Lehrverpflichtung sowie Bezügen, Vorrückungen etc. der Musikschullehrer gewidmet. Im Anhang findet sich zudem ein Muster eines sogenannten Erneuerungsvertrages.

Bevor das Gesetz im Juni dieses Jahres beschlossen werden konnte, waren intensive Diskussionen mit allen Betroffenen erforderlich, die rund zwei Jahre dauerten. Die Gründe für die Neuordnung waren die rasante Entwicklung des Musikschulwesens in Niederösterreich. Denn sowohl das Angebot als auch die Anzahl der Unterrichtseinheiten ist in den letzten Jahren ständig gestiegen. Derzeit gibt es in Niederösterreich 182 Musikschulen mit 165 Filialen, in denen rund 50.000 SchülerInnen von etwa 2.700 Lehrkräften unterrichtet werden. Mit der neuen Broschüre - sie ist zum Preis von 150 Schilling unter der Adresse 2000 Stockerau, Hornerstraße 57, Fax 02266/61860, erhältlich - bietet die NÖ Studiengesellschaft/VKA abermals allen auf kommunaler Ebene tätigen Personen und interessierten Gemeindebürgern ein informatives Nachschlagewerk über eine aktuelle Gesetzesmaterie. Denn die Betreiber und Erhalter der Musikschulen in Niederösterreich sind nach wie vor die Gemeinden (Gemeindeverbände).

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK