Expansion in Osteuropa

RIGIPS eröffnet Gipskartonplattenwerk in Melnik/Tschechische Republik

Wien (OTS) - In Anwesenheit von Milos Zeman, Ministerpräsident der Tschechischen Republik wurde am 24. September 1999 das neue RIGIPS-Gipskartonplattenwerk eröffnet. Mit einer Produktionskapazität von 11 Mio m2 pro Jahr will RIGIPS zur Nr. 1 am tschechischen und slowakischen Trockenbaumarkt aufsteigen.

Standort

Der Standort des neuen Gipskartonplattenwerks wurde aus zwei Gründen gewählt: Melnik liegt in der Nähe von Prag, mitten im Hauptabsatzgebiet für Trockenbausysteme. Gleichzeitig wird hier der Hauptrohstoff erzeugt: Rauchgasentschwefelungs- (REA-) Gips aus dem benachbarten Kohlekraftwerk. Dieser technisch hochwertige und chemisch außerordentlich reine Gips wird über ein Förderband direkt vom Kraftwerk ins Gipskartonplattenwerk geliefert. Daraus ergeben sich für RIGIPS wesentliche Vorteile sowohl in der Produktionstechnik als auch bei den Produktionskosten.

"Mit dem neuen Gipskartonplattenwerk in Melnik setzt RIGIPS einen wichtigen Schritt, um die Führungsposition am tschechischen und slowakischen Markt zu erreichen", erklärt Herwig Allitsch, RIGIPS General Manager für Osteuropa. "Die Gesamtinvestition beläuft sich auf 400 Millionen Schilling. Zehn Prozent der Gesamtinvestition wurden für Umweltschutzmaßnahmen eingesetzt."

Pro-Kopf-Verbrauch

Trockenbausysteme haben in der Tschechischen Republik und in der Slowakei in jüngster Vergangenheit zunehmend an Terrain gewonnen. Derzeit liegt der Pro-Kopf-Verbrauch bei über 1 m2/Person und Jahr. Tendenz weiter steigend.

Produktpalette

Das RIGIPS-Werk in Melnik ist ausschließlich auf die Produktion von Gipskartonplatten ausgerichtet. Spezialprodukte und Zubehör werden entweder lokal eingekauft oder von Rigips in Österreich importiert.

Weitere Investitionen

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, innerhalb der nächsten fünf Jahre in Osteuropa unsere Marktführerschaft am Trockenbausektor weiter auszubauen", erklärt Herwig Allitsch, RIGIPS General Manager Osteuropa. "Die nächsten Investitionen sind in Rumänien, der Türkei und Russland geplant." Bisher wurde von BPB Rigips in Osteuropa 1,3 Milliarden Schilling investiert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

senft & partner
Pressestelle Rigips Austria GmbH
Tel.: 01/270 61 73

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS