Familien Initiative-Kampagne schafft Bewußtsein: Familienarbeit ist Leistung

Wien (OTS) - Im Rahmen der P&G Familien Initiative präsentierte Procter&Gamble das aktuelle Projekt "Familienarbeit sichtbar machen", das von Oktober bis März realisiert wird. Ziel der Kampagne ist es, Bewußtsein zu schaffen und ein offenes Diskussionsforum zu bieten um das Thema Familienarbeit aus der "Privatheit der Familie" zu holen. Die Kampagne steht unter dem Motto: "Unternehmen Familie - Reden wir darüber!".

Die P&G Familien Initiative setzt Anreize für die kreative Auseinandersetzung mit dem Thema und das Erarbeiten neuer Lösungen. Maßnahmen, wie der Familien Manager, das Familien Management Hand-buch und die Bewußtseinskampagne in Printmedien, unterstützen dieses Ziel. Medienkooperationen themati-sieren Familienarbeit zusätzlich. Die Realisierung findet mit wissen-schaftlicher Begleitung des Österreichischen Instituts für Familienforschung statt. In Kooperation mit BIPA verwirklicht die Procter&Gamble Familien Initiative ein Mütter-Netzwerk-Projekt.

Österreicher wenden mehr Zeit für Familienarbeit als für Erwerbsarbeit auf

Im Durchschnitt aller Wochentage wenden Personen ab 19 Jahren täglich 3 Stunden und 45 Minuten für Erwerbsarbeit und Ausbildung auf. Mehr Zeit noch, nämlich 4 Stunden täglich, verbringen sie mit Familienarbeit. Dazu gehören nicht nur Hausarbeit und Kinderbetreuung, sondern auch Altenpflege, Regelung der finanziellen Angelegenheiten oder Versorgung von Haustieren. All diese Leistungen werden in der Regel unent-geltlich erbracht, gelten als selbstverständlich und sind oft kaum anerkannt.

Zwlt.: Denkanstöße, die eine Diskussion in Gang bringen sollen

Die P&G Familien Initiative möchte Familienarbeit zu einem Thema machen: Jeder ist betroffen, denn erbrachte Familienarbeit sorgt für das Funktionieren der Gesellschaft. Wie diese wertvolle Leistung erbracht wird? Das ist individuell verschieden. Es gibt keine Ideallösung für alle. Deshalb spricht die P&G Familien Initiative auch keiner Variante ihre Präferenz aus, sondern zeigt unterschiedliche Wege für die Bewältigung der Anforderungen.

Im Rahmen der Kampagne werden Denkanstöße zum Thema Familienarbeit gegeben. Es soll eine Auseinandersetzung provo-ziert werden, die durchaus kritisch sein kann - aber ohne jede Schuldzuweisung. Vor allem Gespräche in der Familie möchte die Familien Initiative anregen.

"Reden wir darüber"

Ziel ist es, einen Dialog zu initiieren, der in offener Diskussion mit Experten und Familien mögliche Lösungsansätze erarbeitet und diese vorstellt. Unter dem Motto: "Viele Lösungen sind möglich -solange niemand zu kurz kommt". Auf diese Weise soll auch gezeigt werden, daß in Haushalten gleiche oder ähnliche Probleme zu bewältigen sind. Auch andere haben damit zu kämpfen. Um dies zu erkennen ist es notwendig, die Mauer des Schweigens, die aus der Privatheit der Familie resultiert, zu durchbrechen.

Zwtl. Die Kampagne

Um alle von Familienarbeit Betroffenen in die Diskussion einzubeziehen, realisiert die Procter&Gamble Familien Initiative folgende Maßnahmen:

+ Umfrage (durchgeführt vom Österreichischen Institut für Familienforschung und dem Gallup-Institut): Diese bildet die wissenschaftlich fundierte Basis für die weiteren Maßnahmen.

+ Bewußtseinskampagne: Realistische Fotos und provo-kante Bildtexte regen eine Auseinandersetzung an.

+ Familien Manager: Der Steckkalender erleichtert die Übersicht über Aufgaben in der Familie und die vereinbarte Arbeitsteilung. Er kann kostenlos bei der Procter&Gamble Familien Initiative, telefonisch unter 08000 1234 1234 erreichbar, bestellt werden.

+ Familienmanagement Handbuch (erscheint Ende des Jahres): Es zeigt Lösungen, gibt Tips für die Familien-organisation und regt die aktive Auseinandersetzung mit dem Thema an. Auch dieses kann kostenlos unter 08000 1234 1234 angefordert werden.

+ Medienkooperationen thematisieren Familienarbeit: Alle Betroffenen werden aufgefordert, Stellung zu nehmen und Feedback zu geben.

+ BIPA-Mütter-Netzwerk: Bei diesem Projekt werden im ersten Schritt BIPA-Mitarbeiterinnen und in weiterer Folge auch Kundinnen zu Vorträgen und Workshops eingeladen, bei denen die Schwierigkeiten von Frauen mit Familien-arbeit unter der Leitung der Familien- und Paartherapeutin Billie Rauscher-Gföhler diskutiert werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ProcterGamble Familien Initiative

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS