Dow Automotive wird der erste Geschäftsbereich mit Fokus Automobilindustrie der The Dow Chemical Company

Southfield, Mich. (ots-PRNewswire) - The Dow Chemical Company
(NYSE: DOW) hat mit Dow Automotive zum ersten Mal einen Geschäftsbereich mit Schwerpunkt auf eine Industrie ernannt. Die neue Firma Dow Automotive wird das Unternehmen Essex Speciality Products sowie deren Joint Ventures und Ressourcen integrieren, um eine noch breitere Produktpalette anbieten zu können, die Klebstoffe, Dichtmittel und Beschichtungen umfaßt. An der Umwandlung werden weltweit Enrichtungen von Dow Automotive und Essex beteiligt sein.

(Photo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/19991006/DEW001 )

"The Dow Chemical Company macht mit dieser Ankündigung einen weiteren wichtigen Schritt in ihrer Umwandlung zu einem stärker lösungsorientierten Wissenschafts- und Technikunternehmen. Als "Unternehmen im Unternehmen" kann Dow Automotive mit neuen Zielsetzungen und einer größeren Breite von Dienstleistungen als zuvor operieren", so Bill Stavropoulos, CEO, The Dow Chemical Company.

Als President des Unternehmens wurde Lawrence A. Denton ernannt, der 1996 als Global Vice President zu Dow Automotive kam. Zuvor war er 24 Jahre bei Ford Automotive Company beschäftigt, wo er unterschiedliche Ingenieur- und Managmentaufgaben ausübte.

Die Initiative unterstreicht das Engagement von The Dow Chemical Company für die weltweite Automobilindustrie und deren Kunden. Dow Automotive plant, seine Position als Zulieferer der globalen Autoindustrie im nächsten Jahrzehnt auszubauen, bei einem gleichzeitigen Anstieg des Unternehmenswachstums.

"Dow Automotive ist der erfolgreichste Industriezweig in unserem Unternehmen. Konsequenterweise waren sie unsere erste Wahl, als es darum ging einen Geschäftsbereich zu gründen, der auf ein Industriesegment konzentriert ist," so Stavropolous weiter.

Dow Automotive plant, einen erheblichen Beitrag zu den allgemeinen Wachstumszielen von The Dow Chemcial Company zu leisten. Wie Denton ausführte, werden die Ressourcen und Mitarbeiter von Dow Automotive dazu beitragen, daß Unternehmen voranzutreiben. Um dieses Ziel zu erreichen, wird Dow Automotive mit einem neuen Business Modell operieren. Anderes als ein herkömmlicher wird die neue Organisation mehr Ressourcen zur Verfügung stellen, um den Bedürfnisse von Kunden aus der ganzen Welt zu entsprechen. Dow Automotive wird innovative Lösungen bieten . Hierzu gehört eine breite Produktpalette sowie verstärkte Erfahrung im technischen und Anwendungsbereich für Systeme, Teile und Module.

Die Wachstumsinitiative baut auf dem Erfolg der Essex Speciality Products und deren unterschiedlichen Joint Ventures auf. Die Integration dieser Unternehmen in Dow Automotive führt zu einem breiteren Produktangebot, zu dem Kunststoffe, Klebstoffe, Dichtmittel, Verstärkungs- und Verschalungssysteme zum Gebrauch in der Automobilindustrie für den Innen-, Außen- sowie Chassis-/Getriebe-Komponenten und Systemen gehören.

"Eines der Hauptziele für die neue Organisation ist es, den Entwicklungsprozess über eine Value Chain schneller und innovativer zu gestalten", so Denton. "Wir wollen eine Automobilfirma aufbauen, die die Stärke von The Dow Chemical Company nutzt, um die Bedürfnisse von Kunden auf der ganzen Welt zu befriedigen. Wir werden sicherstellen, daß jeder im Unternehmen, sich ganz der Kultur der Automobilindustrie und der Community widmet."

Weitere Informationen über die Produkte und Services von Dow Automotiv sind auf der Webseite auf www.dowautomotive.com zu finden.

ots Originaltext: Dow Automotive
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Michelle Gardner von DMB&B Public Relations
Tel. 00 1 248 458-8724 oder
Terri Howe von Howe Marketing Communications
Tel. 00 1 616 531-6235

Photo: NewsCom: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/19991006/DEW001 PRN Photo Desk, (USA) 888-776-6555 oder (USA) 201-369-3467

Webseite http://www.dowautomotive.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/03