APR stellt 'Snooper' zum Aufspüren von Jahr 2000-Bugs vor

Dublin, Ohio (ots-PRNewswire) - Advanced Programming Resources
Inc. (APR), ein führendes Beratungsunternehmen der Informationstechnologie der Industrie für Systemintegration, gab heute MCS(R)/Snooper, eine umfassende Suchmaschine mit Echtzeit-Überwachung bekannt, die alle in der OS/390 Umgebung ausgeführten Programme identifiziert und ein leicht zu handhabendes Programmverzeichnis erstellt. Nach einem umfangreichen BETA-Testverfahren soll MCS(R)/Snooper das einzige Produkt sein, was ein automatisiertes Datenwörterbuch beinhaltet - und somit viel Ratearbeit im Jahr 2000-Puzzle überflüssig macht.

Fast bei jeder Installation auf dem Hauptrechner gibt es irgendeine Art von Jahr 2000-"Bug." Wenn dies auch nicht unbedingt zum Betriebsstillstand führt, so können doch chronische Probleme entstehen, die Wochen, ja sogar Monate nach der Jahrhundertwende nicht an die Oberfläche kommen.

MCS(R)/Snooper automatisiert das lästige, manuelle Verfahren der Datensammlung hinsichtlich gegenwärtig in der Produktion laufender Programme. Manuelle Prozesse laden zu menschlichen Fehlern ein. Darüber hinaus steht nicht genügend Zeit zur Verfügung, um die Art von manueller Analyse durchzuführen, die notwendig wäre, um eine Programmverträglichkeit sicherzustellen. MCS(R)/Snooper führt in wenigen Stunden die Analyse durch, wofür ein Mensch Monate oder sogar Jahre bräuchte.

MCS(R)/Snooper ermittelt das Vorhandensein vieler Versionen eines Programms und zeigt ältere, unverträgliche Versionen auf, die im Programmablauf enthalten sein könnten. Diese älteren, vorher unbekannten Versionen, können die hauptsächliche Ursache von Unverträglichkeit sein, trotz intensiver Gegenmaßnahmen und Quellcode-Tests.

Als ein vollständiges Jahr 2000 gültiges Prüfwerkzeug zeigt MCS(R)/Snooper auch einige Jahr 2000 Datum bedingte Probleme innerhalb von Programmen auf, die möglicherweise behoben werden müssen.

"Die Entwicklung und Prüfung dieses Produktes geht nun schon seit drei Jahren," sagt Barry Heagren, President von APR. "Sie können sich nicht vorstellen, wie aufregend es war, bei dem BETA-Testverfahren zu sehen, wie dieses Produkt nicht verträglichen Codes identifizierte. Jeder hat nach der Jahr 2000-'Silberkugel' gesucht, und wir sind am nächsten dran."

MCS(R)/Snooper wurde auch dafür entwickelt, noch lange nach dem 1. Januar 2000 zu bestehen. Um eine hochqualitative Änderungskontrolle aufrecht zu erhalten, werden die Anwender immer wissen müssen, welche Programme sich im Produktionsablauf befinden.

APR wurde 1993 gegründet und ist ein $14.2 Millionen-Unternehmen mit regionalen Geschäftsstellen in Chicago, Phoenix und Dublin, Ohio. APR ist Ansprechpartner für Unternehmen mit jeglichem Programmierbedarf, angefangen bei kleinen Textverarbeitungsprogrammen bis zum obersten Projektmanagement. Die MCS(R)-Produktlinie ist APRs Lösung für die Bedürfnisse eines weichenstellenden Werkzeuges für das Veränderungs-Management. Das Kernprodukt dieser Linie, MCS(R)/Snooper, ist das erste, was der Öffentlichkeit angeboten wird. Ein voll funktionierendes Produkt für die Veränderungs-Kontrolle soll während des zweiten Quartals 2000 verfügbar sein.

Interessenten können Kontakt mit Barry Heagren oder Marsha Ward unter (USA)888-530-8054 aufnehmen.

Für die Ergebnisse der Beta Tests, Weißbuch, und Hauptzusammenfassung, wenden Sie sich bitte an:
www.aprnet.com

ots Original Text Service: Advance Programming Resources, Inc. Internet: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

Barry Heagren, (USA)614-761-9994, oder pager, (USA)614-513-2543, oder Brenda Stier, (USA)614-540-5520, beide für Advanced Programming Resources, Inc./
Webseite: http://www.aprnet.com/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/01