Ungetrübte Sicht mit Kontaktlinsen

Wien (OTS) - Kontaktlinsen oder Brille? Die meisten Menschen mit Sehfehlern haben sich irgendwann einmal diese Frage gestellt. Die Linsen galten früher als exklusivere Variante, die oft aus rein ästhetischen Gründen gewählt wurde. Doch heute sind Kontaktlinsen billiger und ihre Anwendung ist einfacher geworden. "Medizinisch betrachtet haben Kontaktlinsen viele Vorteile. Sie ermöglichen ein natürliches Sehen, ohne daß das Gesichtsfeld eingeengt wird. Außerdem verhindern sie, daß sich Kurzsichtigkeit weiterentwickelt", sagt Dr. Heinz Peter Slatin, Chefarzt des Österreichischen Roten Kreuzes.

Damit Linsen beschwerdefrei getragen werden können, müssen mehrere Punkte von der Anpassung bis zur Pflege beachtet werden. Slatin:
"Kontaktlinsen sind ein medizinisches Produkt. Ein Arzt sollte entscheiden, ob der Patient überhaupt Kontaktlinsen tragen kann. Wenn ja, muß er klären, welcher Typ von Linsen in Frage kommt." Dabei spielen Faktoren wie der Anwendungsbereich, z.B. Beruf oder Sport, der Tragemodus, also regelmäßig oder unregelmäßig, die Größe oder die Oberflächengestaltung eine Rolle.

Brillen sind leicht zu pflegen. Kontaktlinsen sitzen aber direkt am Auge auf. Ihre Pflege und Handhabung ist daher aufwendiger. Slatin:
"Kontaktlinsen sollten maximal zwölf Stunden lang getragen werden. Treten innerhalb dieser Zeit Beschwerden auf, sollten die Linsen aus dem Auge genommen und ein Arzt aufgesucht werden. Für jede Linse gibt es genaue Hygiene-Richtlinien, um die Gefährdung durch Keime zu verhindern. Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie die Linsen berühren. Um die Linsen zu reinigen, sollten nur die empfohlenen Reinigungslösungen verwendet werden, niemals Leitungswasser. Die Aufbewahrungsbehälter müssen sauber gehalten und immer wieder erneuert werden."

Auch wenn Linsen zunächst vertragen werden, kann sich dies im Laufe der Zeit ändern. Wer Linsen trägt, sollte zweimal im Jahr zur Kontrolle zum Augenarzt. Sind die Linsen zerkratzt oder eingerissen, können sie das Auge schädigen. "Treten Symptome wie Rötung, Schmerzen, Entzündung, Brennen der Augen, Tränenfluß, Sehverschlechterung oder aber auch Fieber auf, dürfen die Kontaktlinsen nicht mehr getragen werden. In jedem einzelnen dieser Fälle muß sofort ein Augenarzt aufgesucht werden", schließt Slatin.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Jany
Tel.: (01) 58 900/151
www.redcross.or.at

ÖRK-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK