Haider in FORMAT: "Duldung einer SPÖ-Minderheitsregierung ohne Klima vorstellbar."

Kritik des FPÖ-Chef an der Bevorzugung der SPÖ durch Bundespräsident Thomas Klestil

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem am Montag erscheinenden Nachrichtenmagazin FORMAT kann sich FPÖ-Chef Jörg Haider erstmals auch die Duldung einer SPÖ-Minderheitsregierung vorstellen: "Die FPÖ hat schon 1970 einmal eine SPÖ-Minderheitsregierung unterstützt. Das war für Österreich nichts Nachteiliges." Vorraussetzung Haiders wäre aber ein Rücktritt Viktor Klimas: "Ich kann mir nicht vorstellen, daß die FPÖ einen Kanzler Klima stützt. Erstens hat er versagt, zweitens ist er abgewählt worden und drittens hat er noch immer nicht kapiert, wie man sich vor ausländischen Journalisten anständig gegenüber der FPÖ verhält. Diese halbherzigen Verteidigungen bringen weder ihm etwas, noch nützen sie Österreich. Ich kenne aber den Machtinstinkt dieser Partei. Bevor die riskieren, alles zu verlieren, wechseln sie die Pferde im Fluß." Haider kann aber auch einer ÖVP-Minderheitsregierung etwas abgewinnen: "Durchaus, wir reden ja ohne Vorbedingungen." Kritik übt Haider auch an Bundespräsident Thomas Klestil und dessen bisheriger Verhandlungsstrategie: "Ich würde sagen, daß er vor allem sicherstellen will, daß es weiter einen roten Kanzler gibt. Vielleicht hängt das mit seinen Einflüsterern Häupl und Maderthaner zusammen, die sind ja auch seine Trauzeugen." Er habe Klestil seine Kritik auch klar mitgeteilt, sagt Haider: "Ich habe gesagt, was zu sagen war."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Innenpolitik: 21755-6745

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS