Scheckaffäre um Maderthaner weitet sich aus

Maderthaner erhielt seit dem Jahr 1993 weitere 115.000 Schilling an Spendengeldern. Bis vergangen Montag lag dieser Betrag auf seinem privaten Sparbuch. Für die Verwendung des 180.000-Schilling-Scheck des Hans Rauch gibt es praktisch keine schriftlichen Belege

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat der ÖVP-Abgeordnete seit 1993 neben den bekannten Scheck über 180.000 Schilling von Hans Rauch zusätzlich 115.000 Schilling an Spenden lukriiert. Wie Maderthaner gegenüber FORMAT selbst bestätigte, lag dieser gesamte Betrag bis vergangen Montag auf seinem Privatsparbuch bei der Hypo Niederösterreich. Mittlerweile hat der Präsident "einem Ruderverein" zumindest 30.000 Schilling zukommen lassen. Die restlichen 85.000 liegen auf einem vonm Maderthaner neu geschaffenen "Spendenkonto". Auch die Verwendung der Spende des Salzburger Unternehmers Rauch über 180.000 Schilling erfolgte unter dubiosen Umständen. Ein Großteil dieses Geldes ging an Personen und Vereine, die Maderthaner nahestehen ? allerdings fast immer ohne Quittung. Nur für den Betrag von 22.000 Schilling an das oberösterreichische Pferdezentrum Stadl-Paura gibt es nach Angaben des begeisterten Reitfans Maderthaner einen Beleg. 100.000 Schilling ergingen hingegen 1994 in bar und ohne Beleg an Maderthaners Bekannte und ehemalige Galeriebesitzerin Helga Welser zur Verlustabdeckung einer Benefizaktion aus dem Jahre 1991. In Helga Welsers Galerie waren eine Zeit lang Bilder von Maderthaners Tocher, einer Malerin, ausgestellt. Weitere 50.000 Schilling flossen 1994 an den Verein zur Förderung kranker Kinder "Wir für Euch", in dem Maderthaner selbst Ehrenpräsident ist. Auch in diesem Fall erfolgte die Übergabe in Bar und ohne Beleg. Sowohl Welser als auch der Verein bestätigen den tatsächlichen Erhalt des Geldes. Maderthaner räumt gegenüber FORMAT ein, daß es "vielleicht ein Fehler war" , das Spendengeld zusammen mit seinem privaten Geld auf einem Sparbuch zu lagern. Selbst den von ihm heftig bestrittenen Vorwurf, er habe sich vom Salzburger Unternehmer Hans Rauch 1994 dafür bezahlen lassen, daß er ihm den Titel Kommerzialrat verschafft habe, relativiert Maderthaner: "Er hat sich über diese Ehre sicher sehr gefreut und wollte sich unter Umständen halt dafür revanchieren." Fraglich bleibt, ob Maderthaner diese Geldflüsse nicht auch noch hätte versteuern müssen. Der Präsident: "Mein Steuerberater prüft das gerade. Wenn das stimmt, werde ich die entsprechenden Steuern natürlich nachzuzahlen haben."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

(Schluss)

Simon Kravagna 0676 - 5386781

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS