Park-and-ride-Anlage in Ybbs an der Donau eröffnet

Pröll: 40.000 Pkw-Stellplätze im Jahr 2005

St.Pölten (NLK) - In Ybbs an der Donau haben heute
Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Verkehrsminister Dr. Caspar Einem eine Park-and-ride-Anlage mit rund 400 Pkw- und 100 Zweiradabstellplätzen eröffnet, die 22,5 Millionen Schilling gekostet hat. Ybbs stellt einen bedeutenden Knoten an der Westbahn mit dem Erlauftal und dem südlichen Waldviertel dar. Erstmals bei einem derartigen Projekt haben sich auch 20 Umlandgemeinden auf der Basis eines Schlüssels der Herkunft der abgestellten Pkw mit 1,5 Millionen Schilling beteiligt. Pröll nannte die Park-and-ride-Anlage in Ybbs eine Perle in der Kette des überregionalen NÖ Ausbauprogrammes im öffentlichen Verkehr auf der Westbahn. Eine Planung in genau eingeteilten Schritten sehe für das Jahr 2000 Parkdecks in Amstetten, Neulengbach und Eichgraben sowie Parkflächen in St.Valentin, St.Peter-Seitenstetten, Pöchlarn, Melk, Prinzersdorf, Böheimkirchen und Tullnerbach vor. Niederösterreich habe am meisten Park-and-ride-Anlagen aller Bundesländer und verfolge das Ziel von 40.000 Pkw-Abstellplätzen im Jahr 2005. Zudem stünden auch auf der Westbahn Doppelstockwaggons vor der Tür. Niederösterreich habe in den öffentlichen Verkehr sehr viel investiert, um das Pendeln zu erleichtern, das Umsteigen attraktiver zu machen und die Lebensqualität sowie die Sicherheit zu heben. Die Park-and-ride-Anlage in Ybbs an der Donau sei ein weiterer Schritt, daß es sich lohne, umzusteigen und das Auto stehenzulassen.

Minister Einem stellte den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und der Infrastruktur unter den Aspekt eines Mindestmaßes an Chancengleichheit. Die Menschen hier hätten die gleichen Ansprüche wie jene in Zentralräumen, zur Arbeit zu gelangen und Betriebsansiedlungen ermöglicht zu bekommen. Eine Aufgabe wie die Park-and-ride-Anlage erfordere Kooperation, die mit Niederösterreich und seinen Gemeinden gut funktioniere. Wenn "Schiene statt Verkehrslawine" wahr werden soll, müsse das Angebot attraktiv genug gestaltet sein.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK