ÖGB-VPräs. Neugebauer: Wir wollen keine US-Beschäftigungspolitik!

FCG für Schaffung von Vollzeitarbeitsplätzen! Wien (OTS) - In einer Replik zum Referat des ehemaligen Arbeitsministers der USA, Univ. Prof. Robert B. Reich, erklärte heute ÖGB-Vizepräsident Fritz Neugebauer, dass der Weg des amerikanischen "Jobwunders" für Österreich nicht gangbar ist.

"Die Reduzierung der Arbeitslosigkeit über die Schaffung von schlechtbezahlten "Mc.Jobs" stellt für uns reine Statistik-Kosmetik dar. Dazu kommt, dass die betreffenden Einkommen dermaßen schlecht sind, dass zumindest zwei bis drei Jobs benötigt werden, um halbwegs ein menschenwürdiges Leben fristen zu können", so Neugebauer.

Leider gebe es auch in Österrech US-amerikanische Tendenzen, wie der rasante Anstieg an geringfügig Beschäftigten zeigt. Ziel der heimischen Arbeitsmarktpolitik müsse es vielmehr sein, Liberalisierungen und die zunehmende Flexibilisierung der Wirtschaft für die Schaffung von Vollzeitarbeitsplätzen zu nutzen.

Wohin der amerikanische Weg führe, zeige bereits das Beispiel der Niederlande, so Neugebauer: In diesem Land konnte man zwar eine relativ niedrige Arbeitslosenrate durch neue und billige Dienstleistungsberufe erzielen, die Lebensumstände der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben sich aber verschlechtert. Im übrigen gratulierte der FCG-Vorsitzende Prof. Reich für die eindrucksvoll postulierten Forderungen nach mehr Miteinander und Toleranz.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Hans Stefan Hintner
Tel.: 0676/3647143

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS