ARBÖ: Die Gewinner des "Großen Österreichischen Automobil-Preises 1999" stehen fest

Gold für Audi TT, Silber für Toyota Yaris, Bronze für Opel Zafira

Wien (ARBÖ) - Ein schnittiges, sportliches Coupé bremste heuer
im Bewerb um den Großen Österreichischen Automobil-Preis des ARBÖ alle Mitbewerber aus: Der Audi TT siegte mit einem gewissen Respektabstand vor seinen Verfolgern und holte sich damit die begehrte Auszeichnung in Gold.

Insgesamt entfielen 67 von 168 theoretisch möglichen Punkten
auf den Audi TT. Mit 52 Punkten landete der kürzlich neu auf den Markt gekommene japanische Kleinwagen Toyota Yaris auf dem zweiten Platz und errang damit Silber. Dritter auf dem Siegerpodest wurde der Opel Zafira, ein neuer Kompaktvan, der 47 Punkte erreichte.

Bei dem auch international renommierten Großen Österreichischen Automobil-Preis handelt es sich um die bedeutendste nationale Autowahl. Der Preis wird heuer bereits zum 16. Mal unter Patronanz des ARBÖ vergeben. Eine Expertenjury sowie die Leser des ARBÖ-Klubjournals FREIE FAHRT beurteilen dabei die jeweiligen Neuerscheinungen eines Jahres nach den Kriterien technische Perfektion, Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit, Sicherheit, Umweltfreundlichkeit und Preiswürdigkeit.

Die Expertenjury ist prominent besetzt: Bekannte Motorsportler wie Heinz Kinigadner, Helmut Marko, Dieter Quester, Walter Röhrl, Karl Wendlinger und Franz Wittmann punkten ebenso mit wie führende österreichische Motorjournalisten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR