NÖ Wirtschaftscocktail in Brünn

Pröll: Nordautobahn muß gebaut werden

St.Pölten (NLK) - "Die mit Wirtschaftsminister Dr. Hannes Farnleitner vereinbarte Nordautobahn muß rasch gebaut werden, unabhängig davon, wie sich die nächste Bundesregierung zusammensetzt." Das betonte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll gestern abend bei einem Wirtschaftscocktail in Brünn, zu dem der österreichische Außenhandelsdelegierte, Dr. Michael Angerer, und die NÖ Landesentwicklungsagentur Eco Plus eingeladen hatten. Die hochrangige Straßenverbindung, so Pröll, sei eine Voraussetzung sowohl für die Umsetzung des Fitness-Programmes für Niederösterreich als auch für eine Reihe von grenzüberschreitenden Projekten. Ziel sei eine mitteleuropäische Kernzone mit dem Zentrum Bratislava, Wien, Györ und Brünn.

Das Fitness-Programm und die grenzüberschreitenden Projekte bezeichnete Pröll als Pfeiler der niederösterreichischen Strategie, die Chancen der EU-Erweiterung zu nutzen und die Risiken zu minimieren. Von großer Bedeutung für Niederösterreich sei die auf dem Berliner EU-Gipfel beschlossene Aufstockung der INTERREG-Mittel, seit 1995 seien in Niederösterreich bereits 170 INTERREG-Projekte gestartet worden. Niederösterreich, so der Landeshauptmann, sei derzeit auf der wirtschaftlichen Überholspur. So weise das Land nach einer vor wenigen Tagen veröffentlichten Statistik die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit unter 206 europäischen Regionen auf.

Teilnehmer an dem Wirtschaftscocktail waren österreichische Unternehmer und Manager, die bereits in der Tschechischen Republik tätig sind. Es gibt rund 3.000 Niederlassungen österreichischer Firmen, darunter 450 Produktionsbetriebe. Der Geschäftsführer der Eco Plus, Dkfm. Theodor Krendelsberger, befaßte sich in seinem Referat mit den besonderen Herausforderungen an die Unternehmer der Grenzregionen und mit den Beiträgen, die grenzüberschreitende Aktivitäten zur Bewältigung dieser Herausforderungen leisten können.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK