Studie enthüllt Möglichkeiten für Europas Versorger von Telekommunikationsdiensten

Genf (ots-PRNewswire) - Achtzehn Monate nach der Liberalisierung: Studie zeigt weiterhin Bedarf der Anwender für besseren Service

SGI Business Intelligence Lösungen unterstützen Unternehmen bei einem effektiveren Wettbewerb

Laut einer von SGI in Auftrag gegebenen und von Public Network Europe (PNE) durchgeführten Studie, hat die Einführung des Wettbewerbs auf dem europäischen Telekommunikationsmarkt eine positive Wirkung. Die Studie von über 1.000 PNE registrierten Endverbraucher-Lesern zeigt, dass 91% der Befragten die Wirkung der Liberalisierung als "postiv" oder "sehr positiv" beurteilten, und 73% gaben zu, dass das Niveau der Serviceleistungen dank des gewachsenen Wettbewerbs gestiegen ist. Die Liberalisierung hat auch die Einführung von neuen Dienstleistungen und niedrigeren Preisen beschleunigt.

Während die Kunden diese Vorteile bestätigen, zeigen die Erebnisse der Studie auch neue Möglichkeiten für die Unternehmen auf. Ein Drittel der befragten Anwender ist der Meinung, dass der Einfluss des Wettbewerbs auf die Qualität der Dienstleistungen zu gering ist. Und 29% bestätigen den gleichen Sachverhalt für die Kundenbetreuung.

Was die wirklichen Kundenwünsche betrifft, "So legt die Studie nahe, dass die Unternehmen der Telekommunikationsdienste nicht in der Lage sind zu verstehen, was ihre Kunden wirklich wünschen", sagte Jim Chalmers, Herausgeber des Public Network Europe. "Neunundvierzig Prozent der Kunden können dem nicht zustimmen, dass die Telcos 'mein Geschäft verstehen.' Dieser Mangel an Verständnis könnte erklären, warum 45% der Anwender die Idee verwerfen, dass die Dienste der Kommunikationsübermittler 'im Einklang mit ihren Versprechungen sind.'"

Die Studie liefert aufschlussreiche Erkenntnisse über die Kundenwünsche. So stufen z.B. 67% der Befragten service level agreements (SLAs), also Vereinbarungen über das Niveau der Dienstleistungen, als "sehr wichtig" oder "entscheidend wichtig" ein. Und 66% sind der gleichen Ansicht bei Preisnachlässen. Faktoren wie 'Einkauf unter einem Dach' und Beratung spielen eine wesentlich geringere Rolle.

Unternehmen könnten auch die Möglichkeit haben, die Vereinbarungen über das Niveau der Dienstleistungen zu verbessern. Sechsundsechzig Prozent der Kunden halten Servicegarantien für "entscheidend wichtig" verglichen mit nur 9%, die Bußgelder als hoch einstufen. Die wichtigste Erkenntnis scheint hier zu sein, dass Kommunikationsdienste ein wesentlicher Bestandteil der täglichen Geschäfte geworden sind.

Die Suche nach Verständnis
Die Studie legt weiterhin nahe, dass die Versorger sich bemühen müssen, ihre Kunden besser zu verstehen. Nur 51% der Befragten gaben zu, dass die Unternehmen "mein Geschäft verstehen". Das mag der Grund sein, warum so viele der Verbraucher - also 45% - die Idee verwerfen, dass die Kommunikationsübermittler "ihren Versprechungen gemäß liefern."

Steven Naarding, Business Director, European Communications and Media Industries bei SGI, kommentiert, "Wettbewerb, auf jedem Markt, sollte zu der Erwartung Anlass geben, dass damit niedrigere Preise, eine größere Auswahl und ein gehobener Service verbunden sind. Achtzehn Monate nach der Liberalisierung der europäischen Telekommunikationsmärkte kommen die Kunden in den Genuss der Vorteile von den ersten zwei Monaten. Aber die PNE Studie zeigt auch, dass wir das Niveau der Dienstleistungen weiterhin verbessern müssen, um den 'Erwartungen' unserer Kunden voll gerecht zu werden."

"Was die Telekommunikationsunternehmen aus dieser Studie lernen können ist die Einsicht, dass sie mehr über ihre Kunden in Erfahrung bringen und sie besser verstehen müssen, um somit gewinnbringende und dauerhafte Kundenkontakte aufzubauen und zu managen. Telcos haben einen beneidenswerten Berg von Daten über ihre Kunden und ihre Verbrauchergewohnheiten. Werden diese Informationen systematisch ausgegraben, so kommt ein schon begrabener Schatz zum Vorschein: ein wahres Verständnis darüber, was die Kunden wünschen und schätzen."

Versorger von Telekommunikationsdiensten erwägen, Datenbestände zu lagern, um ihre Kunden besser verstehen zu können und im Gegenzug, bessere Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen. Bei der Weltausstellung Telecom '99 ist SGI mit einer Aussteller-Koje vertreten, und zeigt business intelligence Lösungen für Telekommunikationen, zusammen mit einer Demonstration, wie diese Methodologie Dienstleistungsanbieter wettbewerbsfähiger machen kann.

Diese Lösungen kombinieren die preisgewinnende Technologie von SGI(TM) MineSet(TM) visuelle Daten gewinnende Software mit einem Werkzeugpaket von Datenmodellen (einschließlich vordefinierter Fragestellungen wichtiger Geschäfte, indem Telecos und Industrieexperten parallel zusammenarbeiten), integrierten, professionellen Dienstleistungen und der leistungsstarken ccNUMA Architektur der SGI(TM) Origin(TM) Plattform. Die Koje für Business Intelligence für Telekommunikationen kann schnell darauf ausgerichtet werden, spezifische geschäftliche Fragestellungen zu beantworten, die für einen Dienstleistungsanbieter und seinen Marktstandort spezifisch sind.

Die Studie wurde unter 1.000 Lesern von Public Network Europe im Juli und August 1999 durchgeführt und in der Septemberausgabe veröffentlicht. Einhundert beantworteten eine Reihe von Fragen, die sich auf die Gesamtwirkungen der Liberalisierung, die spezifischere Wirkung auf die Preise, auf Kundenservice, Netzwerkqualität und auf den Kontrast zwischen den neuen Einsteigern und den alten Platzhaltern der Industrie bezogen. Die Befragten sollten eine Reihe von Aussagen auf der Skala von 1 bis 4 bewerten. Public Network Europe wird herausgegeben von The Economist.

SGI bietet eine breite Palette von Hochleistungs-Computerlösungen und fortgeschrittenen grafischen Lösungen an, welche die Kunden in die Lage versetzen, ihre härtesten Computerprobleme zu verstehen und zu meistern. Mit dem Hauptsitz in Mountain View, Kalif., mit weltweiten Geschäftsstellen, ist das Unternehmen im Web unter www.sgi.com erreichbar.

ots Original Text Service: Silicon Graphics, Inc. Internet:
http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

Andrew Spybey von SGI, +44-0-118-925-7560, oder Andrews@reading.sgi.com; oder Jim Chalmers von PNE, +44-0-171-563-8900; oder Vanessa Sangwin von Biss Lancaster, +44-0-171-539-2690, oder Vanessa.sagwin@bisslancaster.com, beide für SGI/ Company News On-Call:
http://www.prnewswire.com/comp/795806.html oder fax, (USA)
800-758-5804, ext. 795806/ Web site: http://www.sgi.com/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/05