Active Voice präsentiert auf der Telecom 99 eine internationale Lösung für echtes Unified Messaging / Unity(tm) liefert auf Exchange(r) basierendes Unified Messaging

Genf (ots-PRNewswire) - Active Voice Corporation, weltweit führend in Softwarelösungen für Unified Messaging und Computertelefonie, hat heute die neueste Version von Unity(tm) vorgestellt. Unity 2.3 ist ein auf Microsoft Exchange basierendes Unified Messaging System und wird gerade auf der Telecom 99 in Genf vorgeführt. Es unterstützt nun Microsoft Windows 2000(r) und bietet vollständig lokalisierte Versionen in folgenden Sprachen: Deutsch; amerikanisches, australisches und britisches Englisch; Französisch und Niederländisch.

"Unity ist eine echte Lösung für Unified Messaging, die es Ihnen ermöglicht, das Wie, Wann und Von-wo-aus der Nachrichtenverwaltung selbst zu wählen und somit Kontrolle über Ihre Kommunikationen zu erhalten," sagte Frank J. Costa, President und Chief Executive Officer von Active Voice. "Mit der neuen Version von Unity können sowohl internationale Firmen als auch Unternehmen, die Windows 2000 einsetzen, die Vorteile des echten Unified Messaging ausnutzen. Für Unity 2.3 sind die gesamte Dokumentation, Online-Hilfe, die Systemverwaltungskonsole und die Sprach-Prompts in den folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch; amerikanisches, australisches und britisches Englisch; Französisch und Niederländisch. Alles, was Benutzer und Administratoren zur Installation, Wartung und Verwendung des Systems benötigen, kann in der gewünschten Sprache angezeigt werden."

Echtes Unified Messaging gibt dem Benutzer die Kontrolle
Unity bietet Benutzern die Möglichkeit, ihre E-Mail-, Sprach- und Faxnachrichten von einem Desktop-PC aus, über ein Tastentelefon oder über das Internet zu verwalten. Durch den vergrößerten Zugang auf und die leichtere Kontrolle über die Gesamtheit der Nachrichten sind Mitarbeiter in der Lage, einzigartigen Kundenservice zu bieten, und gleichzeitig wird auch ein schneller Informationsaustausch innerhalb des Unternehmens ermöglicht. Unity erlaubt es Benutzern, mit einem ihnen bereits bekannten Posteingang zu arbeiten: Microsoft Outlook. Folglich kann die Software einfach und kosteneffektiv erlernt und eingesetzt werden. Da Unity zudem eine wirklich "gesamtheitliche" Lösung ist, werden alle Adressen in einem einzigen Adreßbuch gespeichert, was ein einfaches und effizientes Versenden von Nachrichten ermöglicht.

Unity und Exchange verringern die Gesamtkosten (TOC)
Unity macht echtes Unified Messaging über einen dedizierten Microsoft Exchange Server verfügbar und ist wie geschaffen für Firmen, die nach einem System suchen, das nahtlos in ihre Exchange-Umgebung paßt und eine Reduzierung der Gesamtkosten (TOC) ermöglicht (TOC bedeutet "total cost of ownership", d.h. die Gesamtkosten, einschließlich versteckter Kosten, die für ein System vom Zeitpunkt seiner Anschaffung bis zu seiner Ausmusterung anfallen.). Mit Unity werden die vorhandenen Netzwerkkenntnisse der Systemverwalter voll ausgenutzt und der für das Eingeben und Ändern von Benutzerdaten erforderliche Zeitaufwand erheblich reduziert. Verglichen mit dem doppelten Verwaltungsaufwand, den integrierte Messaging-Systeme erfordern, verringert die wirklich "gesamtheitliche" Architektur von Unity die Kosten pro Verwaltungsvorgang um schätzungsweise $50 bis $70. Unity erreicht dies, indem es kritische Kommunikationsfunktionen in einem einzigen Nachrichtenspeicher vereint und mit dem Telefonsystem, dem Internet und unternehmensweiten Datenbanken verknüpft.

"Bei der Planung einer Messaging-Lösung muß unbedingt zwischen "integriert" und "gesamtheitlich" unterschieden werden," sagt Costa. "Echtes Unified Messaging, das einen einzigen Nachrichtenspeicher, ein einziges Verzeichnis und eine zentrale Verwaltung bereitstellt, ist die beste Lösung, um die Anzahl verschiedenartiger Systeme zu reduzieren, Mehrfachaufwand zu vermeiden, Verwaltung und Schulung zu vereinfachen und hervorragende Verfügbarkeit bzw. "Up-Time" zu gewährleisten. Ein wirklich "gesamtheitliches" System ist die einzige Messaging-Lösung, mit der ein Unternehmen die Geamtkosten (TOC) effektiv reduzieren kann."

Unity ist heute bereits konvergenzbereit
Unity wurde für Kunden konzipiert, denen die komplexe Aufgabe der Verbindung von Sprach- und Datennetzwerken bevorsteht. Im Gegensatz zu anderen derzeit verfügbaren Unified Messaging-Lösungen funktioniert Unity ebenso gut mit herkömmlichen wie mit IP-Telefonsystemen und ist daher eine zukunftssichere Investition, wenn ein Unternehmen auf die IP-Telefonie umstellen möchte. Außerdem kann Unity gleichzeitig mit beiden Arten von Telefonsystemen eingesetzt werden, was eine nahtlose Umstellung ermöglicht.

Unity unterstützt zum Beispiel bereits den CallManager(tm) von Cisco. Dadurch erübrigt sich die Verwendung der speziellen Sprachleitungshardware und dedizierten IP-PSTN-Gateway-Ports, mit denen konventionelle Voice Messaging-Systeme an CCN angeschlossen werden. Der Kunde spart je nach Systemkonfiguration schätzungsweise $700 bis $1,000 pro Port.

"Es freute uns sehr, etwas unternehmen zu können, wozu etablierte Firmen selten Gelegenheit haben: wir haben unser Hauptprodukt von Grund auf neu erfunden," sagte Kevin Chestnut, Vice President und Chief Technology Officer von Active Voice. "Unity ist das neueste Beispiel für unser Engagement in der Entwicklung leistungsfähiger Kommunikationslösungen, die unseren Kunden eine hohe Rendite bieten und gleichzeitig ihre Wettbewerbs- und Reaktionsfähigkeit auf dem heutigen Markt erhöhen."

Der Markt für Unified Messaging-Systeme steht vor explosionsartigem Wachstum

Der Markt für Unified Messaging-Systeme befindet sich in der Anfangsphase seines Wachstums. Für das Jahr 2003 erwarten Branchenanalytiker 90.000.000 Benutzer von Unified Messaging-Systemen. Die Pelorus Gruppe schätzt, daß die Einnahmen für diese Systeme weltweit von $26,8 Millionen (1997) auf $2,3 Milliarden im Jahre 2002 steigen werden; IDC erwartet bis 2003 einen Anstieg der Einnahmen auf $3 Milliarden, und Frost & Sullivan prognostizieren für das Jahr 2005 einen Markaufschwung von den diesjährigen $549 Millionen auf $5 Milliarden.

Die Active Voice Corporation
Active Voice, mit Sitz in Seattle, USA, wurde in 1983 gegründet und besitzt Geschäftsstellen in Australien, China, Frankreich, Großbritannien, Kanada, den Niederlanden, Schweden und Südafrika. Active Voice hat über 80.000 Systeme in mehr als 60 Ländern und in nahezu jeglicher Art von Unternehmen installiert und entwickelt Technologie, die Unternehmen eine verbesserte Kommunikation ermöglicht. Die Produkte von Active Voice werden über ein globales Netzwerk unabhängiger Telekommunikationshändler, Hersteller von Telefonanlagen und Computerfachhändler verkauft. Weitere Informationen über die Firma Active Voice und deren Produkte sind auf der Website des Unternehmens unter www.activevoice.com verfügbar.

Die in diesem Dokument verwendeten Marken- und Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer.

ots Originaltext: Active Voice Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Sollten Sie weitere Information über die Active Voice Corporation, Fotos oder persönliche Beratungsgespräche wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Public Relations:
Monica Drake, +1-206-441-4700, Anschl. 1154,
pr@activevoice.com.
Telecom '99 Public Relations vor Ort:
Erik Haroldson, USA Pavillon, Stand Nr. 1130.49, +011-41-79-475-5345 Investorbetreuung:
Amy Thomas, +1-206-441-4700, Anschl. 1197, ir@activevoice.com Website: http://www.activevoice.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/03