Die Open Services Gateway-Initiative nimmt Fahrt auf/ Über 30 Mitgliedsfirmen beraten in Chicago über offenen Standard für die Lieferung von E-Services an Privathaushalte und kleinere Unternehmen

San Ramon, Kalifornien (ots-PRNewswire) - Mehr als 30 führende Technologieunternehmen aus der ganzen Welt kommen in dieser Woche in Chicago auf dem ersten offiziellen Treffen der Open Services Gateway Initiative (http://www.osgi.org) zusammen. OSGi ist eine Branchenvereinigung, die einen offenen Standard für die Verbindung der nächsten Generation von intelligenten Geräten für Verbraucher und kleinere Unternehmen der mit kommerziellen Internet-Diensten definieren und fördern soll. Die Open Services Gateway-Spezifikation, die im ersten Quartal 2000 herauskommen soll, wird Internet Service Providern, Netzwerkbetreibern und Geräteherstellern eine gemeinsame Grundlage bieten, um Gateway-Servern in Privathaushalten, kleineren Unternehmen oder Zweigniederlassungen zahlreiche E-Services liefern zu können.

Die Open Services Gateway-Initiative (OSGi) ist eine im März 1999 angekündigte offene Brancheninitiative. Die OSGi hat seitdem ihre Satzung und die Bestimmungen für die Mitgliedschaft formalisiert und sich in den USA als eine nicht auf Gewinn ausgerichtete Unternehmung organisiert. Bisher sind 33 Firmen als Gründungsmitglieder der OSGi beigetreten: Alcatel, AMD, Coactive Networks, Com21, Compaq, Deutsche Telekom, Domosys, Echelon, Electricite de France, emWare, Ericsson, France Telecom, Gatespace, GTE, Hewlett-Packard, IBM Corporation, Liberate Technologies, Motorola, National Semiconductor, Nokia, Oracle Corporation, Philips, ProSyst Software, Schneider Electric, Sharp, Siemens, STMicroelectronics, Sun Microsystems, Sybase, Telia, Tokyo Electric, Toshiba und Whirlpool. Stellungnahmen der Gründungsmitglieder finden Sie auf der Webseite der OSGi (http://www.osgi.org).

Die OSGi gab die Wahl der folgenden Repräsentanten in den
Board of Directors bis einschließlich Juni 2000 bekannt:

-- Dan Bandera, Business Line Manager for Client & OEM Technology, IBM Corporation

-- John Barr, Director of Internet Architecture, Digital Experience Team, Motorola

-- Colin Clifford, Director Strategic Business Development, Europe, National Semiconductor

-- Robert Elliott, Director Central Electronics Systems, Whirlpool Corporation

-- Robert Froehlich, Programme Manager - Customer Services & Telecom, Electricite de France

-- Allyson Fryhoff, Senior Director, Mobile & Embedded Products, Oracle Corporation

-- Rolf Johansson, Marketing Manager, e-services, Ericsson
-- Jeff Lund, Director of Marketing and Business Development, Echelon Corporation

-- Robert Mines, Senior Manager, Sun Microsystems
-- Ari Nieminen, Assistant Vice President, Business, Nokia
-- Eric Vallet, Project Manager, Alcatel

Die OSGi gab auch die Wahl der folgenden Officer bis einschließlich Juni 2000 bekannt:

-- President and Americas Regional Vice President (Acting): John Barr, Motorola

-- Vice President of Marketing: Joseph Bassi, Sun Microsystems
-- Europe/Middle East/Africa Vice President: Malte Lilliestrale, Ericsson

-- Asia Pacific Vice President: Lawrence Chan, Echelon Corporation -- Treasurer (Acting): Allyson Fryhoff, Oracle Corporation
-- Secretary: Uwe Hansmann, IBM Corporation
-- Executive Director: Deepak Kamlani, Interprise Ventures

Durch die offene Zusammenarbeit schafft die OSGi eine umfassende Servicearchitektur, um den Markt der Privathaushalte und der kleineren Unternehmen für Internet- und E-Commerce-Services wie die folgenden zu öffnen:

  • Sicherheits-, Alarm- und Schutzdienste
  • Inhaltsdienste
  • Energieverwaltungs- und Meßdienste
  • Unterhaltungsangebote
  • Gesundheitspflege- und Dienste zur Patientenüberwachung
  • Geräteüberwachungs- und Reparaturdienste
  • Haushaltsautomatisierungs- und Netzwerkdienste
  • One-Point Internet-Zugang

"Die Arbeit der OSGi ist insofern wichtig, als dass sie dazu beiträgt, den Endkunden integrierte werterhöhende Dienste von mehreren Serviceanbietern über verschiedene physische Technologieebenen anbieten zu können. Das ist derzeit nicht möglich," sagte Michael Wolf, Senior Networking Analyst von Cahners In-Stat Group, einer Marktforschungsfirma mit Sitz in Scottsdale, Arizona. "Außerdem wird die Arbeit der OSGi weiter das wichtige Konzept des Heim-Gateway und seine Bedeutung für die Lieferung dieser Dienste fördern."

"Indem die Entwickler von Verbraucherelektronik in die Lage versetzt werden, die intelligenten Schnittstellen zwischen dem LAN und dem WAN zu standardisieren, werden die Verbraucher die Vorteile aller möglichen Arten von neuen Applikationen und Diensten genießen können," sagte Kurt Scherf, Analyst, In-Home Networks bei Parks Associates, einer in Dallas, Texas, ansässigen Marktforschungsfirma. "Die OSGi bringt die Leistungsstärke der Breitband-Internet-Dienste und das Heim-Netzwerk zusammen, um den Haushalten bessere Kontrolle, höheren Komfort und Bequemlichkeit zu bieten."

Mit Open Services Gateway werden Unternehmen in der Lage sein, die erheblichen Möglichkeiten von Haushalts-Vernetzung und der Konvergenz der Computer-, Unterhaltungs- und Internet-Produkte und Dienste zu nutzen. Die OSGi bietet Haushalten und Inhabern kleinerer Unternehmen erhöhte Qualität, besseren Komfort und eine Auswahl an Serviceangeboten und schafft gleichzeitig neue Geschäftschancen für Anbieter und Service Provider. Eine einzelne Firma kann das nicht schaffen. Die OSGi ist daher gegründet worden, um einen offenen Standard zu entwickeln, so dass die Service Provider, die Systementwickler und die Gerätehersteller problemlos diese zahlreichen E-Services entwickeln, einsetzen und verwalten können.

"Die OSGi glaubt, dass die Vernetzung von Haushalten und kleinen Unternehmen die nächste Herausforderung darstellen. Wir schaffen die erste offene Schnittstelle in der Branche für die Verbindung von Geräten und Programmen mit Internet-Diensten," sagte John Barr, President der OSGi und Director, Internet Architectures for Digital Experience, Motorola. "Durch die Beteiligung der 33 Gründungsfirmen und den Abschluß der Gründungsformalitäten sind wir in der Position, eine offene globale Spezifikation im Jahre 2000 zur Verfügung zu stellen. Letztendlich werden die Verbraucher für ihre Sicherheits-, Energieverwaltungs- und Haushaltsautomatisierungs-Bedürfnisse unter diversen Diensten wählen können. Gleichzeitig können sie schnell neue Informationssysteme in ihre Heim-Netzwerke aufnehmen, wobei sie von den Herstellern dieser Systeme über die Open Services Gateway-Plattform Online-Support erhalten."

Services-Gateway-Markt explodiert

Die Deregulierung in der Branche und neue Technologien verändern derzeit schnell die Art und Weise, wie die Beteiligten den Heimservices-Markt definieren und verwalten. Während Tele- und Datenkommunikationsdienste für zu Hause zusammenwachsen, werden die Privathaushalte und kleinen Büros mit "Services-Gateways" ausgestattet sein, die als Plattform für jede beliebige kommunikationsbasierte Dienstleistung dienen werden. Das Services-Gateway wird die vom Privathaushalt oder kleinen Büro ein-und ausgehende Sprach-, Daten-, Internet- und Multimedia-Kommunikation zusammenführen und verwalten. Cahners In-Stat Group prophezeit dem Heim-Gateway-Markt ein Wachstum von 200 Millionen US-Dollar im Jahre 2000 auf 2,4 Milliarden US-Dollar im Jahre 2003.

Die OSGi-Spezifikation wird einen offenen Standard für einen Services-Gateway schaffen, der das externe und das interne Netzwerk überbrückt. Das OSGi-Gateway wird die Client-Geräte zu Hause oder in kleineren Büros mit den externen Serviceanbietern verbinden. Das Gateway wird einen zentralen Punkt zur Verfügung stellen, von dem aus die Dienste eingesetzt und verwaltet werden können - all dies durch ein zentrales Betriebssystem, das Gateway-interne Clients mit der Unternehmens-Fakturierung und anderen bestehende Applikationen verbinden kann.

Die OSGi E-Service-Applikationen

Mit dem Eintritt der traditionellen Haushalts-Dienstleistungen in die Internet-Wirtschaft wird das Open Services Gateway zu der Technologie, die das E-Service-Geschäftsmodell ermöglichen wird. Auf der Basis dieses Modells werden die Verbraucher und die Inhaber kleinerer Unternehmen in der Lage sein, aus zahlreichen geeigneten Kommunikationsdiensten auszuwählen. Zum Beispiel:

-- Energie-Versorger werden in der Lage sein, für Privathaushalte und Unternehmen Energieverwaltung und intelligente Energieauslastung zu bieten. Versorger wie Gas-, Wasser- und Stromfirmen werden über automatisierte Verbrauchsmeßgeräte verfügen, die die Verbrauchswerte ohne manuellen Eingriff übermitteln. Der Inhaber eines kleineren Unternehmens könnte auf dem Handy davon informiert werden, dass die Temperatur in seinem Büro unter Null gefallen ist.

-- Sicherheitssysteme zum Schutz der Privaträume werden nicht mehr eigene Kommunikationssysteme erfordern. Sobald ein Alarm ausgelöst wird, könnte gleichzeitig eine Nachricht auf ein Handy geschickt und die Polizei oder Sicherheitsfirma informiert werden. Eltern könnten darüber informiert sein, ob ihre Kinder zur gewohnten Zeit aus der Schule nach Hause gekommen sind.

-- Die Pflege eines älteren Angehörigen wird durch kostengünstige Geräte zur Patientenüberwachung erleichtert, die ständig die Intensivmedizin oder Notfälle betreffende Informationen an Krankenhäuser, Ärzte oder das medizinische Pflegepersonal übermitteln. Dadurch werden die Kosten gesenkt und die Sicherheit erhöht.

Profil der Open Services Gateway-Spezifikation

Die Open Services Gateway-Spezifikation basiert ursprünglich auf der Java-Technologie. Sie wird den Serviceanbietern sowie den Geräte-und Zubehörherstellern anbieterunabhängige lokale Verbindungsschnittstellen vom Netzwerk zum Wide Area Network (WAN) zur Verfügung stellen. Aufgrund der Portabilität der Java-Technologie wird eine einmal programmierte Anwendung auf jedem Gerät oder Netzwerk lauen, das die Spezifikation unterstützt. Die Spezifikation wird aus getrennten Funktionselementen bestehen: Applikationsrahmen und Ressourcenmanagement, Client-APIs für Thin- und Fat-WAN-Clients, Geräte-APIs für das lokale Gebietsnetzwerk, Sicherheit- und Integrität-APIs und Datenmanagement-APIs für die Verwaltung der Datenbankintegration.

Die Open Services Gateway-Spezifikation ist so angelegt, dass sie praktisch alle gängigen Netzwerkstandards und -initiativen wie Bluetooth, CAL, CEBus, emNET, HAVi, HomePNA, HomePnP, HomeRF, die Jini-Technologie, LonWorks, VESA und Convergence ergänzt und erweitert. In derselben Weise wird die Spezifikation den Gehalt der vorhandenen Fest- und Mobilnetzwerke nutzen und gleichzeitig Flexibilität zu WCDMA, xDSL, Kabel und weiteren Technologien mit Hochgeschwindigkeitszugang bieten. Die ursprüngliche OSGi-Spezifikation befindet sich derzeit in der internen Prüfung durch das technische Komitee und soll im ersten Quartal an die Öffentlichkeit herausgegeben werden.

Profil der OSGi

Die OSGi ist eine Non-Profit-Unternehmung, die gegründet wurde, um ein Forum für die Aufstellung offener Spezifikationen für das Anbieten zahlreicher Dienste über Wide-Area Networks an lokale Netzwerke und Geräten zu schaffen, und um die weltweite Nachfrage nach Produkten und Diensten zu fördern, die auf diesen Spezifikationen basieren. Dazu sollen Ausbildungsprogramme für Markt und Benutzer gesponsert werden. Das in San Ramon, Kalifornien, USA, ansässige Konsortium umfasst 33 Mitgliedsorganisationen aus der ganzen Welt. Die Mitgliedschaft steht allen Interessierten offen, einschließlich Internet Service Providern, Netzwerkbetreibern, Herstellern von Originalzubehör, unabhängigen Softwareanbietern, Endverbrauchern, akademischen Institutionen, staatlichen Stellen und Non-Profit-Organisationen. Die Adresse des Konsortiums im Web ist http://www.osgi.org.

Bei allen Firmen-, Marken- und Produktbezeichnungen kann es sich um Warenzeichen handeln, die im ausschließlichen Eigentum der entsprechenden Inhaber stehen. Alle Rechte vorbehalten.

ots Originaltext: Open Services Gateway Initiative
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

Edith Esquenazi, Senior Account Executive,
Tel.: +1 972-830-2504 oder Email: eesquena@bsmg.com,
oder David Nieland, Group Manager,
Tel.: +1 972-830-2663 oder Email: dnieland@bsmg.com,
beide von BSMG Worldwide für Open Services Gateway Initiative,
oder Deepak Kamlani, Managing Director von interprise ventures, Tel.: +1 925 277 8110, oder Email: dkamlani@inventures.com

Webseite: http://www.osgi.org

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/01