Gerhard Roth in FORMAT: "Glücklich über Anti-Haider-Reaktionen im Ausland."

Wien (OTS) - Im neuen FORMAT sagt der österreichische Bestseller-Autor Gerhard Roth: "Ich kann die Verbitterung ausländischer Zeitungen über den Wahlausgang verstehen."

- Gerhard Roth über Jörg Haiders FPÖ: "Für mich ist die FPÖ eine auf demokratisch gestylte "Nachfolgepartei" der NSDAP ? so wie die PDS aus den stalinistischen Kommunisten hervorging."

- Roth über die Reaktionen im Ausland: "Israels Außenminister Levy erklärte vor der Knesseth, die Frage der Beziehungen zu Österreich müsse neu definiert werden, wenn eine Regierungsbeteiligung der FPÖ Tatsache würde. Ich bin froh, daß die ausländischen Politiker und Medien sich noch für Österreich interessieren. Denn sie können verhindern helfen, daß bei uns "kein Stein auf dem anderen" bleibt. Glücklicherweise muß Österreich ? aus Angst vor Tourismusdefiziten, und um den "Wirtschaftsstandort" nicht zu gefährden ? auf das Ausland ein wenig Rücksicht nehmen. Das sind aber keine besonders ethischen Kategorien, sondern rein wirtschaftliche. Vielen Österreichern ist es eher egal, was das Ausland über unser Land denkt."

- Roth über die Reaktionen in Israels Zeitungen: "Ich kann die Verbitterung der israelischen Zeitungen verstehen, denn Juden waren hauptsächlich die Opfer des Holocaust, der Millionen Menschen das Leben gekostet hat. Aber die Österreicher, die damals Teil des Dritten Reichs waren und in nicht geringer Zahl Hitlers Anhänger und KZ-Vollstrecker, haben sich längst alles selbst verziehen. Das Selbstverzeihen haben wir übrigens dem Katholizismus zu verdanken:
Kurz bereuen, beichten, Vater-Unser-beten."

- Roth über die Österreicher generell: "Viele Österreicher haben fragmentarisch nationalsozialistisches Gedankengut in den Köpfen, das sie nicht als solches erkennen wollen. Eine Umfrage der EU-Beobachtungsstelle von Fremdenfeindlichkeit und Rassismus ergab leider, daß sich 46 % der Österreicher zu einer starken oder relativ starken rassistischen Einstellung bekennen. Damit nimmt Österreich den dritten Platz unter allen EU-Staaten ein. Österreich hat aber die niedrigste Zuzugsrate aller Staaten, prozentuell den niedrigsten Ausländeranteil und die niedrigste Arbeitslosenrate ? ist also so gesehen "Spitze" im Rassismus."

- Roth über Klima, Van der Bellen: "Van der Bellens geplante Beschwichtigunstournee durch Europa und Klimas internationale Pressekonferenz sind peinlicherweise indirekt eine "Wahlfahrt" und ein Bittgottesdienst für die schwarz-blaue Koalition."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Nicole Blanckenstein

FORMAT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS