Keine Abwahl des ÖH Vorsitzenden Martin Faißt (AG)

Misstrauensantrag der GRAS gescheitert

Wien (OTS)- Der Abwahlantrag des Vorsitzenden, der heute von den Grünen & Alternativen StudentInnen (GRAS) in der 1. Ordentlichen Sitzung der Bundesvertretung eingebracht wurde, scheiterte heute am Gremium.

"Wir sehen in diesem Votum eine klare Bestätigung unserer bisherigen Tätigkeit und werden unsere Arbeit im Interesse der Studierenden fortführen", so Martin Faißt, ÖH Vorsitzender, in einem ersten Kommentar.

"Das "konstruktive Misstrauensvotum" ist zwar eine legitime Möglichkeit, aber sicher nicht als "politisches Spiel" anzusehen, wie dies von der GRAS (Grüne & Alternative StudentInnen) bezeichnet wurde. Solche Aussagen sind nicht nur schlecht für das Ansehen der ÖH, sondern geben auch ein falsches Bild unserer Arbeit nach außen weiter", erklärt Faißt. "Als politisch unverantwortlich stufe ich auch die Vorgehensweise von Andreas Putz (LSF) ein, sich als Stellvertreter wählen zu lassen und nach zwei Stunden- ohne Begründung- den Rücktritt bekannt zu geben. Die Arbeit der ÖH ist ernst zu nehmen und nicht als Spiel zu betreiben, denn es geht um das Wohl der Studierenden. Dafür werde ich mich stark machen", so Faißt.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

cornelia.blum@oeh.ac.at

Österreichische Hochschülerschaft (ÖH)
Pressesprecherin Cornelia Blum
Tel.: 0676/6699103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/NHO