OeNB-Gouverneur Dr. Liebscher zur Rolle nationaler Zentralbanken im Rahmen des Eurosystems

Wien (OTS) - S P E R R F R I S T 9. Oktober 1999, 11.00 Uhr !

Anläßlich der Generalversammlung der ACI Austria
(Association Cambiste Internationale Austria) stellte der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank, Dr. Klaus Liebscher, fest, daß die OeNB nach der Gründung des Europäischen Systems der Zentralbanken (ESZB) gemeinsam mit den anderen zehn Notenbanken der an der Währungsunion teilnehmenden EU-Mitgliedstaaten und mit der Europäischen Zentralbank (EZB) eine über die nationalen Grenzen hinausreichende geldpolitische Verantwortung trage. Mit der Teilnahme am Eurosystem sei die jahrzehntelange stabilitätsorientierte Währungspolitik der OeNB harmonisch und folgerichtig in die einheitliche Geldpolitik dieses Systems übergegangen. Der Übergang von einer nationalen zu einer gemeinsamen geldpolitischen Entscheidungsfindung auf europäischer Ebene im Rahmen des EZB-Rates und die dezentrale Umsetzung der Geldpolitik durch die nationalen Zentralbanken habe zu einer neuen Definition der Rolle dieser Notenbanken, so auch jener der OeNB, geführt.

Als Aufgaben der OeNB und der anderen nationalen Zentralbanken des Eurosystems nannte Gouverneur Dr. Liebscher in diesem Zusammenhang die Umsetzung der einheitlichen Geldpolitik im Geschäftsverkehr mit den österreichischen Kreditinstituten, die Verwaltung der Währungsreserven, den Devisenhandel und die Teilnahme an Devisenmarktinterventionen im Auftrag der EZB, die Produktion von Euro-Bargeld und die Sicherstellung der Geldversorgung der österreichischen Bevölkerung und Wirtschaft, Funktionen im Zahlungsverkehr wie z.B. den Betrieb eines Zahlungsverkehrssystems für großvolumige Zahlungen (TARGET/ARTIS), die Erhebung statistischer Daten und die Analyse der nationalen und internationalen Wirtschaftsentwicklung als Grundlage für geldpolitische Entscheidungen, Aufgaben im Bereich der Banken- und Finanzsystemaufsicht sowie die Mitwirkung an der internationalen währungspolitischen Zusammenarbeit und Beteiligung an internationalen Finanzinstitutionen.

In diesem Zusammenhang unterstrich der OeNB-Gouverneur die wichtige Rolle der nationalen Zentralbanken als Kommunikator und Schnittstelle zwischen der einheitlichen Geldpolitik des Eurosystems einerseits und der Bevölkerung, der Wirtschaft und der Politik andererseits. Nicht zu unterschätzen sei auch die Bedeutung der moral suasion-Funktion der unabhängigen Zentralbanken für die Stabilitätsorientierung der Fiskal- und Wirtschaftspolitik.

Besonderes Augenmerk der nationalen Zentralbanken sei weiters der Entwicklung und internationalen Wettbewerbsfähigkeit der jeweiligen Finanzplätze gewidmet. Insbesondere im Hinblick auf die Funktionsfähigkeit und Effizienz der Finanzmärkte treffen sich die Interessen der Zentralbank mit jenen der Marktteilnehmer und von Finanzmarkt-Organisationen wie der ACI Austria.

Hinsichtlich der ACI Austria hob Gouverneur Dr. Liebscher dessen besondere Bedeutung für den nationalen und internationalen Informationsaustausch, sei es betreffend die Umstellung auf den Euro oder die Bewältigung des Jahr 2000-Problems, die Abstimmung internationaler Standardabkommen oder die Vorbereitung der Partner in den Übergangsländern auf die zukünftige EU-Mitgliedschaft hervor.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

http://www.oenb.at

Oesterreichische Nationalbank
Sekretariat des Direktoriums /
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (1) 404 20 DW 6666

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/ONB