Niederösterreich und Wien gemeinsam bei der Expo 2000

Zwei Bundesländer präsentieren sich als eine Region

Wien, (OTS) Alle neun Bundesländer finanzieren den österreichischen Auftritt bei der Expo 2000 in Hannover, und jedem Bundesland steht ein Teil des Österreich-Areals auch für zwei Wochen zur Verfügung. In Wien und Niederösterreich war bald klar, dass sich die beiden Länder gemeinsam präsentieren wollen, - dafür aber doppelt so lang. Die beiden Landestourismusdirektoren Klaus Merkl (NÖ) und Karl Seitlinger (Wien) gehen nun daran, dieses Vorhaben zu realisieren.****

Zwischen Vorarlberg (bis Ende Juli) und dem Burgenland
(Anfang September) wird die Bundesländerhalle im Österreich-Areal den ganzen August 2000 von Wien und Niederösterreich gemeinsam bespielt werden. Ziele laut Briefing: Wien & Niederösterreich in die Köpfe möglichst vieler Expo-Besucher/innen zu bringen, sodass sie als Gäste gern nach Niederösterreich & Wien kommen, als potenzielle Investoren die Lebensqualität und Dynamik der Region wahrnehmen und als Konsumenten von Kultur und Unterhaltung die
Form des Auftritts als Aufsehen erregend, modern und sehenswert einschätzen.

Wie der gemeinsame Auftritt aussehen soll, dazu läuft derzeit
nach einer den EU-Richtlinien entsprechenden Ausschreibung in den Amtsblättern von Brüssel, St. Pölten und Wien ein Verhandlungsverfahren mit einigen am Auftrag interessierten
Firmen. Abgewickelt wird das gemeinsame Projekt mit Hilfe eines
dazu eingerichteten Koordinationsbüros. Das ganze Vorhaben wird
50 : 50 von Wien-Tourismus und Niederösterreich-Werbung GmbH finanziert. Dies wurde dieser Tage von Karl Seitlinger und Klaus Merkl in einem Expo-Kooperationsabkommen fixiert. (Schluss) wtv

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 211 14/231

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Tourismusverband
Vera Schweder

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK