Motorola Inc. wird als erstes Nicht-Pharmaunternehmen in The SNP Consortium aufgenommen, das sich die Erstellung einer Übersicht der genetischen Vielfalt zum Ziel gesetzt hat

Chicago (ots-PRNewswire) - The SNP Consortium gab bekannt, dass Motorola Inc. (NYSE: MOT), ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen drahtlose Kommunikation, Halbleiter und fortschrittliche Elektroniksysteme, sich den kooperativen Bemühungen anschließt, eine öffentliche Datenbank von Genmarkern zu erstellen, die das Verständnis der biologischen Basis von Krankheiten fördern wird. Motorola ist damit die erste Technologiefirma, die zu den 10 führenden Pharmaunternehmen und zum Wellcome Trust in der zweijährigen 48 Millionen US-Dollar-Initiative zur Identifizierung und Analyse von genetischen Markern stößt, die als einzelne Nucleotid-Polymorphismen oder SNPs ("snips" ausgesprochen) bekannt sind.

"Motorola ist in der Vergangenheit bei vielen Technologien führend gewesen, die das Leben der Menschen grundlegend beeinflußt haben," sagte Arthur Holden, Chairman und CEO von The SNP Consortium. "Die Aufnahme eines anerkannt führenden Unternehmens wie Motorola in The SNP Consortium spricht für die praktischen Anwendungsbereiche, die von den SNP-Initiativen ausgehen werden. Die Organisation wird letztendlich ein leistungsstarkes Forschungshilfsmittel schaffen, das über das Potenzial verfügt, die medizinische Praxis zu verändern."

Im April kündigte The SNP Consortium seinen Plan an, eine Übersicht der SNPs von hoher Dichte und Qualität zu erstellen, der geringfügigen genetischen Veränderungen, die häufig in der gesamten menschlichen DNS auftreten. Die Verfügbarkeit einer solchen Übersicht wird den Forschern in der Medizin dabei helfen, die genetischen Unterschiede festzustellen, die einige Menschen für Krankheiten empfänglich machen, andere aber nicht, und die zugrundeliegenden Unterschiede bei der Reaktion des einzelnen Patienten auf die Behandlung. Dieses Wissen wird zur Entwicklung von Diagnostika und Therapeutika auf genetischer Basis und zu einer Ära 'individueller' Medizin führen können, in der das jeweilige Behandlungsverfahren auf das einmalige genetische Profil des einzelnen Patienten eingestellt wird. The Consortium beabsichtigt, bis zum April 2001 300.000 SNPs zu identifizieren und für mindestens 150.000 SNPs die entsprechende Übersicht zu erstellen. Nach Aufnahme in die Übersicht werden die SNPs in den öffentlichen Bereich gestellt, womit sie weltweit den Forschern im biomedizinischen Bereich kostenlos und uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

1998 trat Motorola offiziell in den Genforschungsbereich ein, indem die Firma einen besonderen Unternehmensbereich innerhalb der Firma schuf, Motorola BioChip Systems (BCS), um fortschrittliche Computerchips und -systeme zu entwickeln, die in der Lage sind, schnell Tausende von biochemischen Reaktionen durchzuführen und zu analysieren. Durch die Nutzung der Firmenfähigkeiten in der Massenproduktion, der Systemintegration und der Elektronik entwickelt Motorola BCS derzeit Produkte, um die Versprechungen der Genomforschung in praktische Lösungen für die Krankheitsprävention und -behandlung umzusetzen. Motorola hat Partnerschaften mit Argonne National Labs, Clinical Micro Sensors, Genometrix, Orchid Biocomputer, Packard Instruments und der Rockefeller University angekündigt.

"Motorola ist ein willkommener Zugang bei The SNP Consortium," so Dr. med. Allen Roses, Vice President und Worldwide Director, Genetics Directorate, Glaxo Wellcome. "Motorola ist ein Unternehmen, das seine Kernkompetenzen dafür eingesetzt hat, viele Branchen zur Realisierung ihres vollen Potenzials zu führen. Die Technologie, die SNP-Übersicht zu lesen, stärkt diese Initiative erheblich und unterstreicht die Evolution der SNP-Übersicht hoher Dichte, so dass sie zu einem weithin anerkannten Forschungswerkzeug wird."

Die im Aufbau befindliche SNP-Übersicht wird für die Durchführung von Assoziationsstudien benutzt werden, in denen SNP-Strukturen einer Zielbevölkerung (zum Beispiel Patienten mit einer bestimmten Krankheit) mit SNP-Strukturen nicht betroffener Bevölkerungsgruppen verglichen werden, um genetische Abweichungen festzustellen, die nur die Erkrankten betreffen. Diese Abweichungen können dann die Basis für die Entwicklung von Diagnosetests ebenso wie für neue Therapien bilden.

Damit ein derartiger Lösungsansatz jedoch in der Diagnose und der Behandlung von Krankheiten umfassend anwendbar wird , ist die Kommerzialisierung kosteneffektiver Technologien erforderlich, um große Mengen genetischer Informationen schnell und genau auszuwerten.

"Motorola freut sich darüber, in The SNP Consortium aufgenommen zu werden," sagte Nicholas Naclerio, Vice President und General Manager von Motorola BioChip Systems. "Die SNP-Initiative wird zur Entdeckung wichtiger Informationen führen, die von medizinischen Forschern und Wissenschaftlern aus der Pharmaindustrie benötigt werden, um das Verständnis und die potenzielle Verbesserung der Behandlung von Krankheiten zu fördern. Motorola BCS plant, diese Bemühungen durch die Entwicklung von Vollsystemen und Technologien zu unterstützen, die die Kapazität verbessern wird, genetische Informationen zu analysieren und die Anwendungsbereiche dieses Wissens praktisch umzusetzen. Derartige Fortschritte werden letztendlich die Lebensqualität von Millionen verbessern."

Motorola BioChip Systems (BCS) ist ein Unternehmensbereich von Motorola. Die Firma ist ein Vorreiter in der Entwicklung von Produkten, um die Versprechungen der Genomforschung in praktische Lösungen umzusetzen. Motorola ist weltweit führend bei integrierten Kommunikationslösungen und eingebetteten elektronischen Lösungen. Dazu gehören softwaregestützte Mobilnetztelefonie, Zweiweg-Funk, Nachrichtenübermittlungs- und Satellitenkommunikationsprodukte und -systeme sowie Netzwerk- und Internet-Zugangsprodukte für Verbraucher, Netzwerkbetreiber und kommerzielle, öffentliche und industrielle Kunden, eingebettete Halbleiterlösungen für Kunden auf den Verbraucher-, Netzwerk- und Computer-, Transport- und Mobilnetzmärkten sowie eingebettete elektronische Systeme für den Automobil-, Kommunikations-, Imaging-, Herstellungssystem-, Computer-und Verbrauchermarkt. 1998 betrug der Umsatz 29,4 Milliarden US-Dollar. Besuchen Sie Motorola auf der Firmenwebseite unter http://www.motorola.com .

The SNP Consortium ist als nicht gewinnorientierte Unternehmung organisiert, deren Ziel darin besteht, eine SNP-Übersicht der menschlichen Gene von hoher Qualität zu erstellen und öffentlich zugänglich zu machen. Zu den Mitgliedern von The Consortium gehören Wellcome Trust, Motorola BioChip Systems und zehn Pharmaunternehmen:
AstraZeneca PLC, Bayer AG, Bristol-Myers Squibb Company, F. Hoffmann-La Roche, Glaxo Wellcome PLC, Hoechst Marion
Roussel AG, Novartis, Pfizer Inc, Searle und SmithKline Beecham PLC. Zu den akademischen Instituten gehören das Whitehead Institute for Biomedical Research, Washington University School of Medicine in St. Louis, das Sanger Centre des Wellcome Trust, das Stanford Human Genome Center und das Cold Spring Harbor Laboratory, die an der SNP-Identifizierung und -analyse beteiligt sind.

ots Originaltext: The SNP Consortium
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Mary Prescott von BSMG Medical & Health Communications, Tel.:
312-397-6604 oder mprescot@bsmg.com, für The SNP Consortium, oder Michelle Hellyar von Corporate Technology Communications, Tel.:
312-832-9300, Durchwahl 217 oder mhellyar@ctcomm.com für Motorola/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/10