Das erste Fest im Leopold Museum

Wien (OTS) - Prof. Dr. Rudolf Leopold, museologischer Direktor auf Lebenszeit, konnte am 1. Oktober 1999 rund 500 Gäste zum Richtfest in seinem zukünftigen Haus begrüßen, geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kunst. Das Konzept der Feier war geglückt: Die Kuratorin des Abends, Romana Schuler, hatte die Architekten Laurids Ortner und Christian Lichtenwagner um einen künstlerischen Beitrag gebeten, der in Form eines schlichten Neon-Lichtfrieses kam. In einer noch rohen großen Ausstellungshalle in der Eingangsebene ging um 17.30 Uhr dieses FESTLICHT an und rückte ein barockes Tafelstilleben ins Zentrum: Die Artdekor-Künstlerin Angelika Rümmele zauberte auf einer 14 Meter langen und 2 Meter breiten Tafel, mit Venus und Bacchus im Bunde, eine Schmauskulisse, der niemand widerstehen konnte. Die jüngste Künstlerin der Sammlung Leopold, Agnes Baniewska, stellte sich gemeinsam mit der Tänzerin Sonja Schmidlehner und dem Musiker Michael Moser mit einer Performance vor. Strahlende Gesichter. Der Anfang ist gemacht!
Siehe auch OTS vom 1.10.: Das Leopold Museum -
www.leopoldmuseum.org

Kontakt: Leopold Museum Privatstiftung,

Museumsplatz 1, A-1070 Wien
Tel: (+43 1) 524 48 01,
Fax; (+43 1) 523 58 86, Internet:
http://www.leopoldmuseum.org
Email: leopoldmuseum@leopoldmuseum.org
Information: Mag. Romana Schuler,
Presse: Ute Weber, mobil: 0699 10 13 15 01

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS