Direktor des Konservatoriums Gerhard Track geht in Pension

Wien, (OTS) Seit 1989 leitete Gerhard Track die
Musiklehranstalten der Stadt Wien. Da er am 17. September seinen
65. Geburtstag feierte, legte er am Ende des selben Monats die Leitung der Musiklehranstalten zurück.

Vor allem hat sich Track um das Engagement bekannter Persönlichkeiten als Lehrer am Konservatorium bemüht. Auch war es sein Bestreben, das traditionsreiche Haus in ein international anerkanntes Qualitätsinstitut überzuführen. So gastierte das Symfonieorchester des Konservatoriums unter seiner Leitung
erstmals erfolgreich in Japan. Viele Absolventinnen und
Absolventen des Konservatoriums konnten auf dieser hohen Ausbildungsbasis eine internationale Karriere antreten. Unter
ihnen seien hervorgehoben: Julian Rachlin, Till Fellner, Alex
Racic, Lydia Baich und auch viele Schauspielerinnen und Schauspieler.

Track erweiterte das Konservatorium um eine neue Abteilung
für "Alte Musik" und einen Lehrgang für Klassische Operette. "Zwei Träume sind mir leider nicht in Erfüllung gegangen:", so der scheidende Direktor, "in jedem Wiener Gemeindebezirk eine eigene Musikschule zu haben und in das Gebäude der Hochschule in der Lothringerstraße einzuziehen, wenn die heutige Universität in ihre neuen Gebäude im 3. Bezirk übersiedelt."

Am 30. September hat sich Track im Leonie-Rsyanek-Saal, der
neuen Aufführungsstätte des Instituts für Konzert- und Bühnenproduktionen, in der Johannesgasse 4a von seinen MitarbeiterInnen verabschiedet.

Bis zur Bestellung des Nachfolgers wird die Stellvertreterin
des Direktors, Mag. Henriette Bruckner, interimistisch die Leitung des Institutes übernehmen. (Schluss) bz

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 4000/81 850

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Barbara Zima

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK