Fahrplanverbesserungen beim Marchfeldwiesel

Pröll: Einsatz für "Öffis" heißt, konkrete Anliegen durchzusetzen

St.Pölten (NLK) - Dem persönlichen Einsatz von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ist es zu danken, daß es nur wenige Monate nach Inbetriebnahme des Marchfeldwiesels Ende Mai bereits seit Montag, 27. September, zu Fahrplanverbesserungen gekommen ist. Bei der Jungfernfahrt des Marchfeldwiesels auf den Wunsch nach höherer Frequenz im grenzüberschreitenden Schülerverkehr zur Mittagszeit und nach einer Pendlerverbindung am frühen Abend bis Devinska Nova Ves angesprochen, hat Pröll rasch reagiert: "Sich für den öffentlichen Verkehr einzusetzen, heißt für mich, konkrete Wünsche von Schülern, Eltern und Pendlern auch durchzusetzen."

Durch den Einsatz des Landeshauptmanns gibt es nun für den grenzüberschreitenden Schülerverkehr ein neues Zugspaar: Der Regionalzug R2571 verläßt Devinska Nova Ves um 13.25 Uhr und erreicht Marchegg um 13.34 Uhr, der in die Gegenrichtung führende Regionalzug R2570 verläßt Marchegg um 13.40 Uhr, kommt in Devinska Nova Ves um 13.48 Uhr an und geht um 14.06 Uhr weiter nach Bratislava. Den Pendlerrückreiseverkehr über die Grenze hinaus übernimmt seit Montag der bestehende Eilzug R2538, der Marchegg von Wien kommend um 16.59 Uhr verläßt und Devinska Nova Ves um 17.07 Uhr erreicht. Alle Züge verkehren von Montag bis Freitag.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/200-2175

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK