Verzetnitsch: "Wählen heißt Mitbestimmen”

Wahlaufruf des ÖGB: Es geht um Schaffung von Arbeitsplätzen, Weiterentwicklung der Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit

Wien (ÖGB).: ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch ruft alle österreichischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf, am kommenden Sonntag von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. "Wer nicht Politik macht, mit dem wird Politik gemacht. Daher ist es wichtig, dass jede Bürgerin ihr und jeder Bürger sein Wahlrecht am kommenden Sonntag nutzt.” ++++

Für alle ÖsterreicherInnen ist es von Interesse, wie und durch wen ihre Anliegen im Parlament auch in Zukunft bestmöglich vertreten werden. Es geht um die Angleichung der Rechte der Arbeiter an jene der Angestellten, es geht um die Abfertigung bei Selbstkündigung, es geht um den Erhalt und Ausbau von Arbeitsplätzen, es geht um Arbeit für alle und es geht um Chancengleichheit für Frauen.

"Die Parteien haben dazu in den vergangenen Wochen ihre Wahlprogramme und Positionen auf den Tisch gelegt”, so Verzetnitsch. Nun liege es an den Wählerinnen diese zu bewerten. "Der ÖGB beurteilt jede Partei und jede Regierung danach, wie weit sie bereit sind, Forderungen der ArbeitnehmerInnen zu verwirklichen.” (ak)

ÖGB, 1. Oktober 1999 Nr. 453

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel. (01) 534 44/239 Dw.

Annemarie Kramser

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB