Votruba: Wichtige Neuerung bei der Ausbildung von Kindergartenhelferinnen

Entsprechende Verordnung ist am 30. Juli 1999 in Kraft getreten

St. Pölten (SPI) - Die NÖ Landesregierung hat im Juni dieses Jahres auf Antrag von Landesrätin Traude Votruba eine Verordnung über die Ausbildung von Kindergartenhelferinnen beschlossen. Seit dem in Kraft treten der Verordnung per 30. Juli 1999 ist diese Ausbildung nun erstmalig geregelt. Somit müssen alle Kindergartenhelferinnen, die neu eingestellt werden, diese Ausbildungsphase absolvieren. "Die neue Ausbildung darf keinesfalls als Schikane gesehen werden. Ganz im Gegenteil ist sie eine hilfreiche und notwendige Verbesserung der Ausbildung der Kindergartenhelferinnen für die Kinderbetreuung", hebt die für Kindergärten zuständige Landesrätin Traude Votruba die Wichtigkeit der Ausbildung hervor.****

Am kommenden Montag, den 4. Oktober 1999, beginnen die ersten 25 Teilnehmerinnen mit dem neuen Kurs. Die gesamte Schulung wird in Summe 80 Stunden Theorie und 36 Stunden Praxis umfassen. Im theoretischen Teil werden Kenntnisse - begonnen von der Pädagogik über neue Strömungen in der Betreuung bis hin zur Beobachtung und Analyse des Verhaltens der Kinder - gelehrt. Im "praktischen Part" hingegen werden den künftigen Kindergartenhelferinnen der Umgang mit Kindern sowie die Planung und Ausführung der Betreuungsarbeit nähergebracht. Der Abschluss des Kurses bildet eine mündliche Prüfung. "Die einheitliche Ausbildung stellt nicht nur eine Erleichterung für die Kindergartenhelferinnen im Umgang mit den Kindern dar, sondern bedeutet auch einen wichtigen Schritt für eine Qualitätssicherung im Kindergartenwesen", betont Landesrätin Votruba abschließend.
(Schluss) sa/fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN