A 1 Westautobahn:

Anschlußstelle für Oed

St.Pölten (NLK) - Nach dem Spatenstich für die Anschlußstelle Loosdorf gibt es nun auch grünes Licht für eine neue Anschlußstelle an die A 1 Westautobahn bei Oed (zwischen Amstetten West und Haag):
Die notwendige Trassenverordnung wurde kürzlich vom Wirtschaftsminister erlassen. Nach Abschluß der Grundeinlösungen soll im Sommer 2000 mit dem Bau begonnen werden. Für die neue Anschlußstelle wird die bestehende Brücke über die LH 84 genützt. Die L 6227 wird aufgelassen und für den Bau der Rampe Richtung Wien genutzt. In direkter Anbindung an die B 1 wird eine Rampe Richtung Salzburg gebaut. Die Anbindung an die B 1 und an die LH 84 erfolgt über einen sogenannten T-Knoten mit Linksabbiegespuren. Die Rampen sind fünf Meter breit befestigt und weisen neben einem Seitenstreifen von 0,5 Metern ein Bankett von 1,25 Metern auf. Ein künftiger dreistreifiger Ausbau der A 1 mit Pannenstreifen wurde bereits berücksichtigt. Die Anschlußstelle Oed soll im Herbst 2001 fertig sein und rund 30 Millionen Schilling kosten. Gebaut wird unter vollständiger Aufrechterhaltung des Verkehrs auf der A 1 ohne Reduzierung der Spuren bzw. Umleitung auf die Gegenfahrbahn. "Durch die neue Anschlußstelle sollen vor allem die Ortskerne von Oed und Ludwigsdorf vom Schwerverkehr entlastet werden. Die Anschlußstelle ist ein Teil eines Gesamtkonzeptes im Zusammenhang mit der Umfahrung Aschbach-Krenstetten, da eine Verlagerung des gesamten Schwerverkehrs über die LH 84 von den Orten Aschbach und Amstetten geplant ist. Auch der neue Wirtschaftspark Kematen wird von der Anschlußstelle profitieren", betonte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK