Generali: Vorsorgetrend sorgt für Prämienplus

Generali Versicherung verzeichnet 8,5 Mrd. Schilling Prämienaufkommen im 1. Halbjahr 1999 - besonderes Wachstum vor allem im Personenbereich

Wien (OTS) - Über ein erfreuliches Wachstum von 2,6 % kann sich
die Generali Versicherung AG im ersten Halbjahr 1999 freuen. Das Prämienaufkommen stieg auf 8,5 Mrd. Schilling. *****

Wachstums-Lokomotive war mit einem Plus von 10,6 % auf fast 3
Mrd. Schilling vor allem die Lebensversicherung. Dr. Hans Peer, Vorstandsvorsitzender der Generali Versicherung: "Das Vorsorgebedürfnis der Bevölkerung ist weiter im Steigen, das Verständnis für die Notwendigkeit der Eigenvorsorge aufgrund der verstärkten Thematisierung in Politik und Medien groß. Wir rechnen deshalb auch für das zweite Halbjahr mit einem entsprechenden Wachstum im Bereich Leben."

Besonders im Trend liegt die fondsgebundene Lebensversicherung.
Vor allem jüngere Menschen, die bereit sind für mehr Ertrag auch mehr Risiko einzugehen, entscheiden sich für dieses Produkt. Bei der fondsgebundenen Lebensversicherung kann die Generali im ersten Halbjahr 1999 ein Plus von 122 % auf 151,9 Mio. Schilling verzeichnen.

Weiterhin erfreuliche Zuwächse verzeichnet die Generali auch bei der klassischen Lebensversicherung: Gegenüber dem Vorjahresstichtag stieg das Prämienvolumen um 7,6 % auf 2,8 Mrd. Schilling.

Gegen den Markttrend - und mit einem Prämienplus von 3,8 % auf 807,6 Mio. Schilling ausgesprochen positiv - konnte sich die Generali Versicherung von Jänner bis Juni 1999 in der Krankenversicherung behaupten. Erfolgreich im Markt positioniert hat sich in diesem Bereich auch das Wellness-Zusatzproduktes "Rundum gesund". Bereits fast 30.000 Kunden profitieren von diesem Produkt. Rundum gesund ist das in Österreich erste Gesundheitsvorsorge-Konzept, das als Wellness-Zusatzprogramm zur Generali-Krankenversicherung angeboten wird. Es umfaßt drei Wellness-Bereiche, deren Leistungen um nur öS 96,- pro Monat unmittelbar nach Abschluß und in Folge alle weiteren zwei Jahre in Anspruch genommen werden können. Eine Versicherungsleistung, die man auch dann erhält, wenn man nicht krank ist. Das heißt für jeden Generali-Kunden: mehr als 220 Wellness-Angebote, wie z.B. alle zwei Jahre Urlaub zu geringen Kosten, aber mit einer Fülle an exklusiven Leistungen, von Aufenthalten in Fitness-Hotels bis zu Beautyfarmen.

Im Bereich Schaden/Unfall beliefen sich die Prämieneinnahmen im direkten Versicherungsgeschäft im ersten Halbjahr 1999 auf 4,7 Mrd. Schilling (- 2 %). In dem Ergebnis spiegelt sich vor allem der verschärfte Wettbewerb im Kfz-Bereich wieder. Zu den Prämieneinbußen durch den harten Preiskampf kommt dieses Jahr aufgrund des strengen Winters auch eine deutlich verschlechterte Schadensituation hinzu. Durch entsprechende Produktinnovationen wie zum Beispiel der Kfz-Europa-Schutz oder Top Tip&&Tat konnte aber ein stärkeres Absinken, wie es Mitbewerber verzeichnen mußten, verhindert werden.

Die Generali ist natürlich auch ein zuverlässiger Leistungserbringer. Insgesamt wurden von der Generali Versicherung in den ersten sechs Monaten des Jahres Schadenzahlungen bzw. Leistungen in der Höhe von 6,6 Mrd. Schilling zur Auszahlung gebracht. Dies entspricht einem Plus von 5 %.

Die Kapitalanlagen der Generali Versicherung wuchsen im ersten Halbjahr 1999 um 4 % auf 62,5 Mrd. Schilling, die Erträge aus den Kapitalanlagen betragen 2,5 Mrd. Schilling.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

e-mail: karin.kreutzer@generali.at

Generali Versicherung AG
Karin Kreutzer
Tel.: (01) 534 01-2480

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG/EAG