KWL und KWR wollen enger zusammenwachsen ots Ad hoc-Service: Kraftübertr.Rheinf. <DE0007019002>

Rheinfelden (Baden) (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Kraftwerk Laufenburg (KWL) und Kraftübertragungswerke Rheinfelden AG (KWR) prüfen, ob die zur Zeit bestehende betriebliche Kooperation durch eine engere kapitalmässige Verflechtung weiter verstärkt werden kann. Die Aufsichtsgremien von KWL und KWR haben die Geschäftsleitungen beauftragt, die diesbezüglichen Abklärungen voranzutreiben.

Im Jahre 1996 haben die beiden regionalen Energieversorger KWL und KWR beschlossen, ihre operativen Geschäfte auf der Basis von Betriebsführungen gemeinsam zu betreiben. Inzwischen ist diese Zusammenarbeit auf betrieblicher Ebene weitgehend realisiert. Ausdruck dafür ist die vor einem Jahr gegründete Betriebsführungsgesellschaft EnergieDienst GmbH. Es geht jetzt darum, die operative Fusion auf der gesellschaftsrechtlichen Ebene weiterzuentwickeln. Ziele aller Massnahmen sind ein einheitlicher und klarer Marktauftritt, eine Vereinfachung der Strukturen und steuerliche Vorteile.

Der Vorstand KWR hat in diesem Zusammenhang entschieden, die 5%-Beteiligung an der Kernkraftwerk Leibstadt AG mit Wirkung zum 30.09.1999 an die WATT AG zu veräussern. KWR wird damit weitgehend kernenergiefrei. Der Verkauf erfolgt unter auflösender Bedingung, nämlich der noch ausstehenden Genehmigungen der zuständigen Gremien.

Auskünfte erteilen:

Urs Ursprung, Mitglied des Vorstandes
Tel. D: 077 63 81 21 20
Tel.CH: 062 869 21 20

Manfred Gollin, Leiter Recht
Tel. D: 076 23 92 32 06
Tel.CH: 062 869 32 06

Martin Steiger, Leiter Finanzen
Tel. D: 076 23 92 22 20
Tel.CH: 062 869 22 20

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/BADEN