Wilfing: Anleitung zum Drogenkonsum auf SPÖ-Homepage

Klima und Schlögl schauen tatenlos zu

Niederösterreich, 30.9.1999 (NÖI) Als einen Anschlag auf die Jugend und das verantwortungsloseste, das er jemals seitens der Politik gesehen habe, bezeichnete Bundesrat Mag. Carlo Wilfing
eine Anleitung zum Drogenkonsum auf der Homepage der SPÖ. Unter
dem Titel "Hasch ist keine Droge, sondern ein homöopathisches Mittel, das einer Dämonisierungskampagne zum Opfer gefallen ist", werden hier von den jungen Sozialisten Anleitungen zum
Drogenkonsum präsentiert.****

Es ist erschütternd, daß sowohl Bundeskanzler Klima als auch Innenminister Schlögl diesem Wahnsinn tatenlos zusehen. Anstatt
der Jugend die Augen zu öffnen und sie auf die Gefahren des Drogenkonsums aufmerksam zu machen, wird hier der Konsum von
Drogen mit den Worten "Rauche Cannabis-Produkte um Spaß zu haben..." sogar noch beworben. "Die Volkspartei meldet hier - als Anwalt der Jugend – ihren massivsten Protest an und fordert die Sozialisten auf, diesem Vorgehen ein Ende zu setzen und zwar sofort", so Wilfing.

Die Doppelzüngigkeit des Innenministers, die er in Niederösterreich bereits bei seinem Zaudern in Sachen Grenzsicherung bewiesen hat, wird jetzt durch diesen Skandal
erneut zur Schau gestellt: In einer Pressekonferenz (knapp vor der Wahl) spricht er sich gegen die Drogenfreigabe aus und auf seinen eigenen Internetseiten läßt er zu, daß der Drogenkonsum beworben wird. "Die Volkspartei ist für derartige Experimente wie Drogenfreigabe, die Einrichtung von Fixerstuben oder die öffentliche Anleitung zum Haschischrauchen sicherlich nicht zu haben", betonte Wilfing.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI