Wiener Drogeneinrichtungen kooperieren mit Exekutive

Fortbildungsreihe im ersten Halbjahr 2000

Wien, (OTS) Seit Jahren setzt die Wiener Drogenpolitik auf
die enge Zusammenarbeit aller Berufsgruppen. In diesem Sinne
findet zwischen Dezember 1999 und Juni 2000 eine Fortbildungsreihe für Wiener Drogeneinrichtungen und die Exekutive mit dem Titel "Qualitätssicherung in der Arbeit mit Drogenabhängigen und im Bereich der Suchtprävention statt". Koordiniert werden die geplanten Veranstaltungen von der Wiener Drogenkoordination und
der Informationsstelle für Suchtprävention der Magistratsabteilung 15 – Gesundheitswesen. Zielgruppen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Drogeneinrichtungen und der Exekutive.

Das Projekt strebt folgende Ziele an:

o Förderung der Verständnisses für die Arbeit der jeweiligen

Berufsgruppen
o Gegenseitige Vermittlung fachlicher Standards und entsprechende

Schulung
o Aufzeigen der Schnittstellen der Arbeitsfelder von Exekutive und

Drogeneinrichtungen
o Verbesserung der Zusammenarbeit

Im Rahmen von Informationsblöcken und regionalen und überregionalen Workshops werden dazu folgende Themen behandelt:

o Handlungsfelder der Exekutive und der Drogenarbeit
o Die Wiener Drogenpolitik – das Wiener Drogenkonzept
o Basisinformationen zum Thema Sucht, Betreuungs- und

Behandlungsformen in der Substitutionsbehandlung
o Der Grundsatz "Therapie statt Strafe" im österreichischen

Suchtmittelgesetz
o Strafvollzug/Maßnahmenvollzug
o Basisinformationen zum Thema Suchtvorbeugung
o Darstellung der Präventionsmaßnahmen der Drogeneinrichtungen und

der Exekutive.
(Schluss) nk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@ggs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK