Posch: Pröll soll Zaudern aufgeben und Schubhaftplätze bauen

Niederösterreich (OTS-SPI) "ÖVP-Obmann Pröll soll endlich
von seiner Linie "Grenzsicherheit als Wahlkampf-Gag" abgehen
und für die fehlenden Schubhaftplätze in Niederösterreich sor-gen", fordert SPÖ-Landesgeschäftsführer Oswald Posch.

"Das Zaudern Prölls in der Frage der Schubhaftplätze er-schwert die Arbeit der Grenzgendarmerie ungemein, da immer
wieder BeamtInnen abgestellt werden müssen, um Schubhäft-
linge in andere Bundesländer zu transportieren, wo es diese Schubhaftplätze gibt. Pröll sollte daher endlich seiner gesetz-lich verankerten Verpflichtung als Landeshauptmann nachkom-
men", sagte er weiter.

"Innenminister Karl Schlögl hat alles getan, damit Niederös-terreich und Österreich zu einem der sichersten Länder wird.
Er hat die Grenzsicherung zu einer auch international aner-
kannten Truppe geformt. Die technische Ausrüstung ist auf
dem letzten Stand und die Beamtinnen und Beamten sind mo-
tiviert und arbeiten hervorragend", sagte er weiter.

"Jetzt liegt der Ball bei Pröll. Jetzt muß er endlich sein Zau-dern aufgeben und Schubhaftplätze in Niederösterreich schaf-
fen. Nur damit kann er beweisen, daß ihm die Sicherheit in
NÖ wirklich am Herzen liegt", sagte der Parteimanager ab-schließend.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN