"Vivat Lissa!" - Die Wiederkehr des Löwen

Wien (OTS) - Der Verlag Anton Schroll und Co Wien und München, die Militärkanzlei Wien und die Marinesektion bitten zur Präsentation des Buches

Vivat Lissa! Die Wiederkehr des Löwen

herausgegeben von Alexander Sixtus von Reden

am Mittwoch, den 29. September 1999 um 19 Uhr
auf das Schiff "Havanna"
(Wien I, Donaukanal/Schwedenbrücke)

Buffet "SMS Novara"

Es konzertiert die Bürgerkorpskapelle Regau

Im Sinne des Gesamtkunstwerkes "Lissa" werden zum Thema "Vivat Lissa!" außerdem die neue CD der Bürgerkorpskapelle Regau sowie der neue Videofilm von Michael Erich Breithofer vorgestellt.

Die Geschichte der k.u.k. Kriegsmarine: Neu erzählt - an den Originalschauplätzen live erlebt - mit sensationellen, bisher unveröffentlichten historischen Dokumenten.

Topaktuell vor dem Hintergrund der jüngsten Geschichte Südosteuropas.

Alexander Sixtus von Reden (Hrsg.):
Vivat lissa !
Die Wiederkehr des Löwen

192 Seiten mit 240 großteils farbigen Abbildungen, Format 21 x 29,7 cm, Hardcover gebunden, matt celophaniert, dazu zwei großformatige historische Landkarten als Faksimilebeilage, ISBN 3-7031-0711-1, ATS 490.-

Mit Beiträgen von
Wladimir Graf Aichelburg,
Andreas Dahm, Jirina Lorenz von Lauringen,
Alexander Sixtus von Reden, Ulrike Stoiber-Postelmair

1991 jährte sich der Jahrestag der berühmten Seeschlacht von Lissa (kroatisch Vis in Dalmatien) zum 125. Mal.

Seit damals reifte bei acht Freunden der Gedanke, das 1919 von den Italienern nach Livorno verbrachten Denkmals "Löwe von Lissa" wiederzuerrichten.

Im Juli 1998 war es dann soweit: Im Rahmen eines mehrtägigen Volksfestes wurde das neue Löwendenkmal auf der dalmatinischen Insel Vis feierlich eingeweiht.

Dazwischen lagen mehrere Jahre permanenter Abenteuer, angesiedelt zwischen Kunst, Sponsoren, Politik und Diplomatie - spannend und manchmal auch skurril.

Das soeben erschienene Buch schildert die Entstehungsgeschichte des neuen "Löwen von Lissa" als aufregenden Tatsachenbericht vor dem Hintergrund einer bewegten Zeit in Mitteleuropa.

Mehrere Beiträge zur österreichischen Marinegeschichte aus der Feder des bekannten Historikers Wladimir Graf Aichelburg vermitteln das nötige Hintergrundwissen. 240 Photos und eine Reihe bisher unveröffentlichter Dokumente zur Geschichte der k.u.k. Kriegsmarine runden diese Zeitreise durch die südlichen Gebiete der ehemaligen Donaumonarchie ab.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

c/o Austropapier
Mag. Alexander Sixtus v. Reden
Tel.: 01/58886-209

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS