VP-Ulm: FPÖ hat langjährige VP-Forderung vollinhaltlich übernommen

Wien (ÖVP-Klub) Erfreut zeigte sich heute der Sicherheitssprecher der Wiener Volkspartei, LAbg. Dr. Wolfgang ULM, über den Beschluß der Donaustädter Bezirksvertretung betreffend den Einsatz von berittener Polizei auf der Donauinsel. "Obwohl es eine alte Forderung der Wiener ÖVP ist, die die Freiheitlichen da übernommen haben, freuen wir uns dennoch über das eindeutige Votum der Donaustädter Bezirkspolitiker."***

"Mit diesem Beschluß steigt die Wahrscheinlichkeit, daß diese Forderung endlich umgesetzt wird, ganz erheblich", glaubt ULM. Es sei das erste Mal, daß es zu diesem Thema einen Beschluß eines offiziellen kommunalen Gremiums gebe. Bisher hatten Kommunalpolitiker – vor allem von ÖVP-Seite – diese so wichtige Sicherheitsmaßnahme zwar immer wieder gefordert, der Beschluß einer Bezirksvertretung sei aber ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg zur Realisierung.

Als "unverständlich" bezeichntet ULM das Abstimmungsverhalten der Wiener SPÖ, die gegen diesen Antrag gestimmt hatte. "Es wäre höchst an der Zeit, daß auch die Wiener SPÖ, aber natürlich auch die Bundespolizeidirektion Wien, die Wünsche der Bevölkerung endlich ernst nimmt und zur Umsetzung dieser Forderung schreitet", meinte der VP-Politiker. Seit Jahren werde nun immer wieder darüber diskutiert, echte Bereitschaft zur Umsetzung sei aber auch von seiten der Behörden nicht feststellbar gewesen. "Es liegt nun ausnahmslos an der Wiener SPÖ und der Polizei die klar formulierten Wünsche der Bevölkerung umzusetzen", meinte ULM abschließend.****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR