Scheibner: "Unglaubwürdigkeit der VP-Führungscrew wird prolongiert"

"Mit einer gestärkten FPÖ kann eine positive Erneuerungsbewegung in unserem Land eingeleitet werden"

Wien, 1999-09-27 (fpd) - Mit dem heute von Schüssel präsentierten Konzept "besser regieren" wird die Unglaubwürdigkeit der ÖVP-Führungscrew prolongiert. "Schüssel kommt sechs Tage vor der Wahl spät aber doch drauf, mitregieren zu wollen, obwohl der derzeitige Vizekanzler angedroht hat, in Opposition zu gehen, wenn die ÖVP drittstärkste Partei in Österreich wird. Der ÖVP geht es dabei lediglich um Machterhaltung und eine Fortsetzung des Proporzes und der Parteibuchwirtschaft. Dieser Partei geht es aber sicherlich nicht um die Politik für die Menschen in diesem Land", kritisierte heute der freiheitliche Klubobmann Herbert Scheibner. ****

Genauso verhalte es sich bei der ÖVP-Forderung nach Installierung eines Berufsheeres. Gerade die ÖVP habe in den letzten Jahren gemeinsam mit der SPÖ im Parlament gegen eine Vielzahl von freiheitlichen Anträgen für eine Umwandlung des Bundesheeres in ein Berufsheer gestimmt. "Dieser unglaubwürdige Kurs der ÖVP zeigt deutlich, daß nur eine Stimme für die FPÖ den rot-schwarzen Stillstand in Österreichs Innenpolitik beenden kann. Mit einer gestärkten FPÖ kann eine positive Erneuerungsbewegung für die Menschen in unserem Land eingeleitet werden", schloß Scheibner. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC