Biodiesel: Weniger abhängig von fossilen Energieträgern

Sobotka: Umweltaspekte berücksichtigen

St.Pölten (NLK) - "Biodiesel vermindert die Abhängigkeit von ausländischen fossilen Energieträgern und ist somit eine sinnvolle Alternative", betonte heute Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka. Eine Beimischungsverpflichtung von zwei Prozent würde in Österreich eine Rapsfläche für die Biodieselproduktion von etwa 60.000 Hektar voraussetzen. Diese Produktion könnte von der österreichischen Landwirtschaft problemlos angeboten werden. Sobotka: "Eine Beimischung macht Diesel auch nicht teurer. Zusätzlich gibt es bereits eine Vereinbarung, Biodiesel von der Mineralölsteuer zu befreien." In dieser Kostenanalyse seien die Umweltaspekte noch gar nicht berücksichtigt. "Biodiesel erzeugt deutlich weniger CO2 als fossiler Diesel", weiß Sobotka. Außerdem entstehe bei der Verbrennung im Motor im Vergleich zu Diesel kaum Schwefel, rund 20 Prozent weniger Kohlenmonoxid und ca. 50 Prozent weniger Ruß. Er hoffe, daß die entsprechende Verordnung bald in Kraft trete.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK