Haupt: Freiheitliches 3-Säulen-Modell in aller Munde

Wien, 1999-09-26 (fpd) - "Es ist überraschend, daß auf einmal alle 4 Parteien gegen das freiheitliche 3 Säulen-Pensionsmodell Sturm laufen und im Ö3-Wecker ein Versicherungsexperte über die Notwendigkeit der Einführung eines 3-Säulen-Modells zur Pensionsabsicherung junger Menschen referiert", so der freiheitliche Sozialsprecher Mag. Herbert Haupt. ****

"SPÖ und ÖVP sind aufgefordert endlich die Wahrheit zu sagen", so Haupt. Finanzminister Edlinger sei die Antwort nach wie vor schuldig geblieben woher er die notwendigen 135 Milliarden zur Pensionsfinanzierung im bestehenden System nehmen wolle, "wenn er bereits die Notwendigkeit einer 2. und 3. Säule sieht und diese ab 1.1.2000 steuerlich bevorzugt", so Haupt.

"Die FPÖ hat das Modell der Zukunft zur Umgestaltung unseres Pensionssystems das sowohl der Generation die den Wiederaufbau Österreichs nach dem 2. Weltkrieg geleistet hat ihre Pensionen garantiert und den Jungen noch eine Chance läßt den Lebensabend nicht mit einem sozialen Abstieg zu gefährden", schloß Haupt. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/FPD