VP-Pfeiffer zur Hasch-Demo: Sind die Linken von Gott verlassen?

Wien (ÖVP-Klub) "Auch die Wiener SPÖ befindet sich derzeit offensichtlich im vorauseilenden Ampelrausch", vermutete heute der Drogensprecher der Wiener VP, Labg. Gerhard PFEIFFER. Anders sei es nicht zu erklären, daß es von seiten der SPÖ keinerlei Proteste gegen die geplante Demonstration für die Legalisierung von Hanf am Samstag gebe. Und das obwohl im neuen Wr. Drogenkonzept ausdrücklich die Toleranz einer "offenen Szene" abgelehnt werde.***

Wieder einmal bleibt es der Wiener ÖVP überlassen gegen den Versuch der Verharmlosung von Drogen etwas zu unternehmen. "Ich darf daran erinnern, daß auch im Wiener Drogenkonzept, das von der SPÖ mitbeschlossen wurde, darauf hingewiesen wird, daß es sich bei Haschisch um eine sehr gefährliche Einstiegsdroge handelt", erklärte PFEIFFER. "Es scheint so als wären die linken Kräfte in der SPÖ momentan nicht nur von Gott sondern auch von der Vernunft verlassen."

Gerade angesichts der bevorstehenden Nationalratswahlen sei es absolut instinktlos eine solche Demonstration zuzulassen. "Die Wiener SPÖ hat scheinbar nicht verstanden, daß sie damit völlig unnötig den Angstmachern wie Haider und Kabas in die Hände spielt." Die Wiener Volkspartei erwarte sich jedenfalls vom Koalitionspartner eine umgehende Klarstellung. Die SPÖ müsse sich nun definitiv äußern, ob sie zum beschlossenen Drogenkonzept stehe oder nicht, meinte PFEIFFER abschließend.***

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR