Start frei zur Viet und Messtechnik Austria '99 Österreichs größte Fachmessen für Elektrotechnik, industrielle Elektronik, Meß- und Prüftechnik - Trends der Branche -

Wien (OTS) - Attraktives Rahmenprogramm - Roboterfußball - Viet und Messtechnik Austria vom 28. September bis 1. Oktober 1999 =

Am 28. September ist es wieder soweit: die Viet und
Messtechnik Austria öffnen dann auf dem Messegelände Wien ihre Pforten. Vier Tage lang dreht sich bei der Messe Wien alles um die neuesten Entwicklungen, Dienstleistungen und Trends der Branche.

438 Aussteller sind heuer mit dabei, davon 78 aus dem Ausland. Eröffnet wird der Messe-Doppelpack am 28. September um 12.30 Uhr von Bundesminister Caspar Einem.

Die Themen der Veranstaltung sind vielfältig wie nie. Das Spektrum der Viet reicht von Automatisierung- und Prozeßtechnik, Antriebstechnik, Bauelementen und Baugruppen der Elektronik über Fertigungseinrichtungen, Betriebsmittel und Dienstleistungen bis zur Installations-, Kommunikations- und Lichttechnik.

Meßgeräte- und -einrichtungen für elektrische und nicht-elektrische Größen und Systeme für die Meßwerterfassung, -übertragung und -auswertung werden in der Messtechnik Austria-Halle dem Fachpublikum präsentiert.

Die Viet ist bereits seit 15 Jahren ein Fixpunkt auf dem Veranstaltungskalender der Messe Wien und hat sich zu dem Treffpunkt der Branche entwickelt.

Rahmenprogramm: Teilnahme kostenlos

Ein wesentlicher Bestandteil der beiden Messen ist das umfangreiche Rahmenprogramm. Im Messe Wien Congress Center werden zahlreiche Tagungen und Vorträge zu den Themen der Messen abgehalten. Die Teilnahme ist für Messebesucher kostenlos.

Neu auf der Viet '99 ist die Sonderschau "Applikationen 2000", bei der die Aussteller im Vorfeld der Messe aufgerufen wurden, ihre Ideen für das nächste Jahrtausend zu präsentieren. Die Gewinner werden im Rahmen des Eröffnungs-Events am ersten Messeabend ab 18.00 Uhr in der Halle 18 gekürt.

Ein Highlight: Roboterfußball

Erstmals gibt es auf der Viet in der Halle 25 die Möglichkeit, Roboterfußballspiele zu beobachten. Dabei bilden ein oder mehrere autonome mobile Roboter eine Mannschaft, Ziel des Spieles ist es, den Ball in das gegnerische Tor zu befördern, um möglichst hoch zu gewinnen. Die Roboter können sich frei im Spielfeld bewegen und werden über Funk von einem Zentralrechner gesteuert. Die notwendigen Informationen über die Position von Ball sowie eigenen und gegnerischen Spielern bezieht der Zentralrechner von einer über dem Spielfeld montierten CCD-Kamera, die das Geschehen am Spielfeld an den Rechner übermittelt. Teams aus Deutschland und Österreich haben bereits ihre Teilnahme angemeldet. Roboterfußball wird vier Mal täglich - um 10.30 Uhr, 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr - in der Halle 25, Stand 25807, gespielt, eine Demonstration inklusive Match dauert rund 25 Minuten.

Die Viet und Messtechnik Austria sind vom Dienstag, 28. September, bis Donnerstag, 30. September von 9.00 bis 18.00 Uhr und am Freitag, 1. Oktober, von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Messe Wien, Pressestelle,
Mag. Bettina Ometzberger
Telefon (01) 727 20-226,
mailto: bettina.klampferer@messe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWM/OTS