WESTENTHALER: Stechuhraffäre: Leikam muß sofort zurücktreten!

Ungeheuerliche Unverschämtheit des SPÖ-Abgeordneten

Wien, 1999-09-24 (fpd) - Der Spitzenkandidat der SPÖ Kärnten Leikam müsse die gleichen Konsequenzen wie sein Parteigenosse Haller ziehen, weil es absolut keinen Unterschied zwischen den beiden skandalösen Stechuhraffären der SPÖ-Abgeordneten gebe, forderte heute der freiheitliche Generalsekretär Peter Westenthaler. ****

Leikam solle sofort seine politischen Funktionen zur Verfügung stellen, nachdem er dem Ansehen der Politik, aber auch der Beamtenschaft, einen schweren Schaden zugefügt habe. Als unüberbietbare Frechheit wertete Westenthaler die Aussagen Leikams, neben seinem 100.000-Schilling-Einkommen auf ein weiteres Gehalt angewiesen zu sein. Dies sei eine ungeheuerliche Unverschämtheit und zeige, daß Leikam offenbar völlig von der Realität abgehoben habe. Leikam halte Österreich offenbar für einen sozialistischen Selbstbedienungsladen. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC