"Leistungsschau" am Graben - Das Liberale Forum Wien zieht Bilanz

Aktivitäten und Erfolge von 1996 bis 1999

Wien (OTS) Das Liberale Forum Wien zieht Bilanz und präsentiert heute im Rahmen einer "Leistungsschau" den Wienerinnen und Wienern liberale Aktivitäten und Erfolge der vergangenen Jahre. "Wir wollen der Bevölkerung mit dieser Leistungsschau die Möglichkeit bieten, sich ein Bild über die bisherige Arbeit der Liberalen in Wien zu machen", sagt Gabriele Hecht, Klubvorsitzende des Wiener Liberalen Forums, über die Veranstaltung. Die Präsentation findet im und um den am Graben aufgestellten LIF-Truck statt und bietet Interessierten Informationen über Aktivitäten und Initiativen der Wiener Liberalen seit 1996.

"Wir haben in unserer Arbeit in den vergangenen Jahren immer wieder konkrete Schwerpunkte gesetzt. Der wohl wichtigste in diesem Zusammenhang war und ist die liberale Wirtschaftspolitik für Wien", so Hecht. Eine der größten Herausforderungen für die Politik ist die Sicherung der Leistungsfähigkeit und Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaft und damit die Sicherung von Arbeitsplätzen. Die Liberalen haben im vergangenen Jahr ein umfassendes Programm für den Wirtschaftsstandort Wien erarbeitet, das auch als Buch mit dem Titel "Neues Management für Wien" veröffentlicht wurde. "Darin haben wir dargelegt, wie wir durch liberale Wirtschaftspolitik Wien zu einem im internationalen Wettbewerb konkurrenzfähigen und attraktiven Wirtschaftsstandort machen", erläutert die liberale Klubvorsitzende.

Immer wichtiger wird auch das Engagement der Liberalen in Sachen Zivilcourage. Entschiedenes Auftreten gegen Diskriminierung und für Menschenwürde war und ist den Liberalen stets ein Anliegen. "Wir sind ausländerfeindlichen Tendenzen und Angstparolen wie ‚Stop der Überfremdung' immer entgegengetreten, auch wenn wir vom politischen Gegner als ‚nützliche Helfer des Dealerunwesens' denunziert wurden", so Hecht.

Mit Engagement und Einsatz haben sich die Liberalen in den vergangenen Jahren in die Wiener Stadtpolitik eingebracht. Zahlreiche liberale Vorschläge und Ideen in den verschiedensten Bereichen konnten deshalb umgesetzt werden. So gibt es aufgrund der Initiative der Liberalen in Wien nunmehr einen Baby-Point im AKH, der jungen Müttern den Ämterhürdenlauf anlässlich einer Geburt erspart. Die Liberalen konnten auch den Gesundheitsstadtrat davon überzeugen, dass Wien eine Gehörlosenambulanz braucht. Sie wird Anfang Oktober im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder eröffnet werden.

Im Bereich Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel konnten die Liberalen die Verlängerung der U2 über den 2. Bezirk hinaus durchsetzen. Auch die Durchführung von Schulinfomessen, Informationsveranstaltungen über das jeweilige schulische Angebot im Bezirk, ab nächstem Jahr ist ein Erfolg der Liberalen. "Mit diesen und vielen anderen Initiativen konnten wir Verbesserungen erzielen, die unmittelbar den Wienerinnen und Wienern zugute kommen", so Hanno Pöschl, stellvertretender Klubvorsitzender.

Darüber hinaus bemühen sich die Liberalen auch um mehr Bürgerservice in dieser Stadt. "Wir versuchen dort anzusetzen, wo die Stadtregierung versagt", erläutert Pöschl die liberalen Bemühungen. Vor diesem Hintergrund starteten die Wiener Liberalen im Sommer eine Internet-Informationskampagne in Sachen Y2K. Und auch mit der jüngsten Aktion, der Verteilung von 100.000 Park Profis an AutofahrerInnen in Wien, konnten die Liberalen die Informationsdefizite seitens der Stadtregierung erfolgreich ausgleichen.

"Mit unserer Leistungsschau zeigen wir den Wienerinnen und Wienern, dass wir die besseren Ideen für diese Stadt haben und dass man sich auch nach Wahlen auf die Arbeit der Liberalen verlassen kann", so Gabriele Hecht abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW