Moskau-Tage in Wien gehen zu Ende

Großer Besucherandrang bei sämtlichen Veranstaltungen

Wien, (OTS) Vorgestern, Mittwoch, und gestern, Donnerstag, fanden im Wappensaal des Wiener Rathauses im Rahmen der Moskau-
Tage in Wien Konzerte junger russischer KünstlerInnen statt. Für beide Konzerte konnten alle aufgelegten Zählkarten vergeben
werden. Solisten des Bolschoj Theaters und der junge Geiger Jegor Gretschischnikow begeisterten die Wienerinnen und Wiener.
Heute reisen die letzten Mitglieder der russischen Delegation, die aus rund 300 Personen - Politikern, Beamten, Fachleuten und Künstlern - bestanden hatte, wieder ab.

Noch wenige Tage: Ausstellungen

Noch bis morgen, Samstag, ist die Ausstellung "Die Zauberwelt der Aquarelle" des Russischen Malers S. Andrijaka im Russischen Kulturinstitut 4., Brahmsplatz 8 zu sehen (täglich 10-18 Uhr).

Bis zum 30. September werden im Wiener Palais Palffy (1., Josefsplatz 6) täglich zwischen 10 und 18 Uhr Moskau-Ausstellungen gezeigt.

Sensationelles bietet die Fotoausstellung "Moskau in Fotografien", die die im Laufe eines Jahrhunderts in den besten russischen Fotos festgehaltene Geschichte der Stadt zeigt. Die 150 bis 180 Werke umfassende Ausstellung wird die BesucherInnen mit bekannten Klassikern der russischen Fotografie sowie mit zeitgenössischen russischen Fotografen unterschiedlicher Genres
und Richtungen von Landschafts- und Reportageaufnahmen bis hin zur konzeptuellen Fotografie bekannt machen. Ein gesonderter Abschnitt ist der Sportfotografie gewidmet. Gezeigt werden Werke der Fotografen wie Alexander Rodtschenko, Boris Ignatowitsch, Iwan Schagin, Arkadi Schaichet, Jelisar Langmann, Jakow Chalip etc.

"Moskau - ein Schritt ins 3. Jahrtausend" in der Volkshalle
des Wiener Rathauses zeigt die Entwicklung des heutigen Moskau.
Bis 26. September, täglich 10-18 Uhr.

Letzter Tag der Moskauer Filmwoche

Letzter Tag der Moskauer Filmwoche im Kinder- und Jugendfilmzentrum Opernkino 1., Friedrichstraße 4, Tel.: 586 43
03. Heute werden noch Vorstellungen um 15 Uhr (Königsspiel, Na warte!, Maschenka!, Weihnachtsphantasie) sowie um 20 Uhr (Tag des Vollmonds, Daphne) gezeigt.

Zeichnungen und Aquarelle aus dem Puschkin-Museum

Im Anschluss an die Moskau-Tage zeigt das Historische Museum der Stadt Wien von 7.-21. Oktober hundert Zeichnungen und
Aquarelle russischer Künstler aus den Jahren 1900 bis 1930, der Zeit des so genannten Russischen Experiments. U.a. sind Marc Chagall, Wassily Kandinsky, Kasimir Malewitsch, Michail Larionow, Wladimir Tatlin und Alexander Rodtschenko vertreten. Die Exponate stammen aus der Sammlung des renommierten Puschkin-Museums für bildende Künste in Moskau. Ab 7. Oktober Di bis So 9-18 Uhr. (Schluss) eg

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eva Gassner
Tel.: 4000/81 044
Handy: 0664/33 60 917
e-mail: ega@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK