Morgen, 10.30 Uhr: Pressegespräch der Gewerkschaft HGPD

Tourismuspolitik nicht als Wahlkampfvehikel missbrauchen!

Wien (HGPD/ÖGB). "Es ist zwar begrüßenswert, wenn auch im Wahlkampf nicht auf die Tourismuspolitik vergessen wird, aber man sollte sich selbst knapp vor den Wahlen an Fakten halten und den Tourismus nicht als Wahlkampfvehikel missbrauchen", meint der Vorsitzende der Gewerkschaft Hotel, Gastgewerbe, Persönlicher Dienst (HGPD), Rudolf Kaske, angesichts widersprüchlicher Aussagen und Zahlen, die in den vergangenen Wochen kolportiert wurden. ++++

Zu diesem Thema sowie dem Bereich der internationalen Lohnpolitik für Tourismusbeschäftigte und zur europaweiten Gewerkschaftsmitgliedschaft für Beschäftigte im Hotel- und Gastgewerbe wird HGPD-Vorsitzender Rudolf Kaske in einem Pressegespräch morgen, Freitag, den 24. September 1999, um 10.30 Uhr, Stellung nehmen.

Bitte merken Sie nochmals vor:

Pressegespräch der Gewerkschaft HGPD

Themen:

Widersprüchliche Aussagen über den Tourismus im laufenden Wahlkampf Internationale Lohnpolitik im Tourismus
Europäische Gewerkschaftsmitgliedschaft für Tourismusbeschäftigte

Referent: HGPD-Vorsitzender Rudolf Kaske

Zeit: Freitag, 24. September 1999, 10.30 Uhr
Ort: Café-Restaurant Schottenring, 1010 Wien, Schottenring 19

Wir freuen uns, wenn eine Vertreterin oder ein Vertreter Ihrer Redaktion an diesem Pressegespräch teilnimmt. (ws)

ÖGB, 23. September 1999

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel. (01) 534 44/501 Dw.
HGPD-Presse, Wolfgang Schwarz
Tel. 0664/358 14 69HGPD-Vorsitzender Rudolf Kaske

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB