Kronberger: Klares Nein zu AKW Bohunice

EU-Abgeordneter fordert Regierung auf vom Veto-Recht Gebrauch zu machen

Wien, 1999-09-23 (fpd) - Die Ankündigungen der Slowakei, betreffend das umstrittene Atomkraftwerk Bohunice, den ersten Reaktor erst 2006 und den zweiten im Jahre 2008 vom Netz zu nehmen, bezeichnet der EU-Abgeordnete Hans Kronberger als untragbar. ****

Die österreichische Bundesregierung solle ein offizielles Statement abgeben, aus dem hervorgeht, daß sie, sollten die Mittel- und Osteuropäischen Länder ihre unsicheren Atomkraftwerke nicht schließen, in jedem Falle von ihrem Veto-Recht im Europäischen Rat Gebrauch machen werde, meint der EU-Abgeordnete. "Die Beseitigung der an unseren Grenzen lauernden atomaren Gefahren darf nicht weiter verzögert werden.

Ich fordere daher die SPÖVP-Regierung auf, anstatt der üblichen leeren Wahlversprechungen, noch vor der Wahl am 3. Oktober konkrete Schritte zu setzen, und schwarz auf weiß die Schließung der Hochrisikoreaktoren als Bedingung für einen möglichen Beitritt offiziell festzuhalten", schloß Kronberger. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4 0110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC