Neuer Start für Tourismusattraktion:

Erlebnisroute Moststraße

St.Pölten (NLK) - Eine der schönsten Landschaften Niederösterreichs, ein vielgerühmtes Paradies für Genießer kulinarischer Köstlichkeiten und Feinschmecker, wenn es um landschaftliche und kulturelle Besonderheiten geht, soll bald auf einer Erlebnisroute für seine Besucher noch attraktiver zu entdecken sein. Das Projekt "Moststraße" im Mostviertel wird ab Oktober mit der Gründung einer Arbeitsgemeinschaft erneut in Angriff genommen.

Die erste Initiative zur Schaffung einer "Moststraße" im Mostviertel mündete vor einigen Jahren in eine Beschilderung einer Kernroute in den Gerichtsbezirken Haag und St.Peter in der Au. Nun wurde das Projekt auf Initiative des Regionalverbandes Mostviertel -Eisenwurzen in Zusammenarbeit mit der Tourismusregion Mostviertel wieder aufgegriffen. Und es zeigte sich schon in der Vorbereitungsphase, daß die Chancen zum Gelingen des Vorhabens sehr gut stehen.

ARGE-Sprecher Leopold Resch dazu: "Die Errichtung einer Moststraße ist zwar zweifellos ein umfangreiches Projekt und bedarf der Zusammenarbeit vieler Leistungsträger, aber sie ist für eine touristische Zukunft des Mostviertels und die professionelle Vermarktung und das Image des Mostes beinahe unerläßlich!"

Die Zielsetzungen für das Projekt "Moststraße" sind bereits klar definiert. Wichtig ist in erster Linie der Zusammenschluß aller Leistungsträger, wie Mostbauern, Mostwirte, Gemeinden und Organisationen entlang der Moststraße zu einer Kooperation. Als touristisches Produkt muß die "Moststraße" professionell aufbereitete und koordinierte Angebote für Ausflugs- und Aufenthaltsgäste bieten. Und nicht zuletzt sind gemeinsames Marketing und die Verbesserung des internen Informationsflusses wichtige Grundlagen für ein erfolgreiches Projekt und damit eine höhere Wertschöpfung für die einzelnen Mitglieder und die Region.

Zentrales Thema entlang der Erlebnisroute "Moststraße" ist natürlich zweifelsohne der Most. Dazu gehört die Aufbereitung der Geschichte des Mostes, alles rund um seine Herstellung und die anderen Mostprodukte wie Edelbrände und Säfte, Möglichkeiten zur Verkostung und zum Kauf der regionstypischen Produkte sowie Veranstaltungen zu diesem Thema.

Und um für eine gute Qualität der Angebote im Rahmen der "Moststraße" garantieren zu können, sollen sich die Leistungsträger auch zur Einhaltung bestimmter Qualitätskriterien verpflichten.

Ein Proponentenkomitee ist derzeit um eine breite Akzeptanz des Projektes "Moststraße" in der Region bemüht und versucht potentielle Leistungsträger von der Wichtigkeit der Zusammenarbeit zu überzeugen. Wer Interesse an der Teilnahme an der zukünftigen "ARGE Moststraße" hat, wendet sich an das Regionalmanagement Mostviertel, 3300 Amstetten, Gießhübl 7, Telefon 07472/68100, Fax 02472/68100-40, e-mail: office@mostviertel.at.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK