Neue Brücke in Fahrafeld

Waldbadsiedlung besser erschlossen

St.Pölten (NLK) - Der steigende Anrainerverkehr zum neuen Siedlungsgebiet in Fahrafeld (Gemeinde Kasten bei Böheimkirchen) im Bezirk St.Pölten machte den Neubau einer Brücke und der entsprechenden Zufahrtsstraßen notwendig. In rund siebenmonatiger Bauzeit wurde deshalb eine Stahlbetonbrücke mit einer Fahrbahnbreite von sechs Metern über den Michelbach errichtet, die flußabwärts auch eine Aussichtsplattform für die Fußgänger bietet. Neben der ortsbildgerechten Gestaltung der Brücke wurde besonderes Augenmerk auf die Sicherheit des Bauwerkes und die Einbindung der Zufahrtsstraßen in das Landschaftsbild gelegt. So sorgt ein feuerverzinktes Sondergeländer mit Holzhandlauf für optimalen Schutz der Fußgänger. Während der Zeit der Bauarbeiten wurde der Baustellen-und Anrainerverkehr über eine bestehende Privatbrücke abgewickelt. Die Gesamtkosten für die kürzlich für den Verkehr freigegebene Brücke belaufen sich auf rund 3,3 Millionen Schilling.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK